Max Otte verrät Aktientipp mit großem Potenzial

Marion Schlegel
1 / 2
3D Systems vor Zahlen: Warten auf den großen Knall

DER AKTIONÄR hat im Rahmen der Titelstory „7 Profis – 7 Top-Tipps" in Ausgabe 13/2018 Deutschlands Börsenprofis gefragt, welche Aktie sie jetzt unbedingt kaufen würden. Max Otte, Wirtschaftsprofessor und Fondsmanager, hat sich für einen US-Titel entschieden.

„Betrachtet man derzeit den Gesamtmarkt, so sind vor allem Werte in Europa und den Emerging Markets interessant. Der US-Markt hingegen ist relativ teuer. Dennoch gibt es dort einzelne Perlen. Eine von diesen ist die Aktie von HP. Auf den ersten Blick handelt es sich dabei um ein unscheinbares Standardunternehmen, das eigentlich jeder aus dem Druckerbereich kennt. Und das ist nicht besonders sexy. Es lohnt sich aber ein genauerer Blick. Und da wird dann deutlich, warum HP zu meinen Favoriten zählt. Zum einen verfügt HP über einen Marktanteil von rund 40 Prozent. Das bedeutet, es ist der Kostenführer, was schon einmal wichtig ist. Zudem konnte ich eine leichte Unterbewertung bei der Aktie errechnen, die ein zehnprozentiges Potenzial verspricht. Das allein war jedoch nicht der Grund, warum ich HP als einen enorm chancenreichen Wert sehe.

Das Zauberwort heißt 3D-Druck. Das Thema war vor ein paar Jahren einmal ein richtiger Hype. Es gab einige reine 3D-Druck-Unternehmen, aus denen sich aber bei keiner eine langfristige Erfolgsstory entwickelt hat. Damals dachte man, jeder hätte irgendwann einen 3D-Drucker zu Hause stehen und würde sich sein Essgeschirr einfach so ausdrucken. Doch so ist es nicht. Aber: 3D-Druck setzt sich mittlerweile ganz klar durch. Und zwar im Industriegeschäft mit Ersatzteilen, Prototypen und so weiter. Und hier ist HP ganz stark positioniert. Hier schlummert gewaltiges Potenzial.

Auch die jüngsten Ergebnisse waren bereits vielversprechend. Im vierten Quartal profitierte HP wie die meisten anderen US-Unternehmen von einem milliardenschweren buchhalterischen Sondererlös aus der US-Steuerreform. Auch im Tagesgeschäft lief es zuletzt besser als erwartet. Die Erlöse legten um 14,5 Prozent auf 14,5 Milliarden Dollar zu und übertrafen die Erwartungen des Marktes. Vor einigen Monaten hat HP von Samsung die Multifunktionsgeräte zugekauft. Das passt sehr gut ins Portfolio, ein smarter Move.

Insgesamt kann man also sagen: Wenn man jetzt HP kauft, erwirbt man eine leicht unterbewertete Aktie, das aussichtsreiche 3D-Geschäft bekommt man aber quasi dazu geschenkt. Und da ist dann die Musik drin. Das ist eine Qualität, die der Markt noch gar nicht gespielt hat.“