Max Giesinger: Nach dem Erfolg kam die Sinnkrise

Max Giesinger credit:Bang Showbiz
Max Giesinger credit:Bang Showbiz

Max Giesinger geht ganz offen damit um, dass er sich nach seinem Höhenflug in Therapie begab.

Der Sänger wurde dank Hits wie ‚80 Millionen‘ zu einer festen Größe der deutschen Popmusik. Im Gespräch mit dem ‚DB Mobil‘-Magazin enthüllt der 33-Jähriger aber nun: Nach seinem Durchbruch erlebte er eine waschechte Sinnkrise. „Als es losging mit dem Erfolg, war ich eine Zeit lang wahnsinnig happy. Aber irgendwann habe ich mich daran gewöhnt und gedacht: Krass, darauf habe ich mein ganzes Leben hingearbeitet - und so ist das jetzt? Warum kann ich das nicht mehr so stark genießen wie früher?", berichtet der Musiker.

Eine Therapie habe ihm dabei geholfen, genauer zu hinterfragen, „warum ich das eigentlich so dringend wollte.“ Giesinger: „Warum ich Bock habe, in Arenen zu spielen, warum ich die Bestätigung von 5000 Leuten, die mir zujubeln, suche." Dadurch habe er realisiert, dass vieles auf mangelnde Selbstliebe und die Scheidung seiner Eltern zurückführte. Umso wichtiger findet es der ehemalige ‚The Voice of Germany‘-Teilnehmer heute, das Thema mentale Gesundheit zu entstigmatisieren. „Es würde die Welt viel offener und gesünder machen. Ich frage mich, warum alles, was mit Mental Health zu tun hat, für viele immer noch ein Tabuthema ist. Wenn man eine Erkältung hat, geht man doch auch zum Arzt“, erklärt Max Giesinger.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.