Bestleistung für Nowitzki - aber Mavs mit Negativrekord

Stefan Schnürle
Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks haben bislang erst neun Siege auf dem Konto

Selbst ein starker Dirk Nowitzki konnte die nächste Niederlage der Dallas Mavericks in der NBA nicht verhindern.

Einen Tag vor dem Vorweihnachtsduell mit Landsmann Dennis Schröder unterlagen Nowitzkis Mavs den Miami Heat mit 101:113. (SERVICE: Spielplan der NBA)

Dabei zeigte Nowitzki seine beste Saisonleistung und war mit 20 Punkten zweitbester Werfer bei den Mavericks nach Yogi Ferrell (23 Punkte). Nowitzki traf gleich sechs Dreier und steuerte zudem vier Rebounds und drei Assists in 32 Minuten Einsatzzeit bei.

In der Bestenliste der meisten Dreier aller Zeiten in der NBA kletterte Nowitzki mit 1835 erfolgreichen Distanzwürfen auf Rang elf.

Nowitzkis Teamkollege Maxi Kleber stand zwar erneut in der Starting Five, konnte jedoch mit null Punkten und nur einem Rebound wenig überzeugen. Mit -22 in nur acht Minuten Einsatzzeit hatte er auch die schlechteste Plus-Minus-Bilanz aller Spieler. 

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Mavericks verschlafen Anfangsphasen

Dass es nicht für einen Mavs-Sieg reichte, lag vor allem an den völlig verschlafenen Starts in die beiden Hälften. Die Heat erzielten stets die ersten zwölf Punkte, ehe es Dallas erstmals aufs Scoreboard schaffte.

"0:12 das Spiel zu beginnen, 0:12 die zweite Hälfte zu beginnen. Man rechnet es zusammen, das ist einfach lächerlich", sagte Mavs-Coach Rick Carlisle: "Wir hatten einige gute Phasen, aber wenn du das ganze Spiel gegen den Strom schwimmst, ist es schwierig, dieses Berg zu bewältigen."

Ein weiterer Schlüssel für die Niederlage der Mavericks waren die Rebounds, bei denen Miami am Ende mit 35:22 vorne lag. Die 22 Rebounds stellten dabei einen Saison-Negativrekord aller Teams dar.

"Sie haben einfach gekämpft. Das ist im Moment in ihrer DNA. Wenn sie Selbstvertrauen haben, treffen sie auch ihre Würfe", sagte Nowitzki über die Spieler Miamis.

Alle Highlights aus der NBA gibt es ab sofort wöchentlich in "Fastbreak - Dein NBA Week Pass". Das einzige NBA-Magazin im deutschen Fernsehen

Miami-Spieler kann dank Dallas glänzen

Bei den Heat ragte neben Josh Richardson (24 Punkte, fünf Assists, vier Rebounds und zwei Blocks) ausgerechnet Wayne Ellington mit 28 Punkten - davon acht Dreier - aus. 

Ellington spielt nur noch bei Miami in dieser Saison, da die Mavs den Heat Josh McRoberts abnahmen. Dadurch hatte Miami wieder genug Geld zur Verfügung, um Ellington halten zu können. McRoberts hat wegen einer Fußverletzung dagegen noch kein einziges Saisonspiel bestritten.

Die Mavericks liegen mit neun Siegen bei 24 Niederlagen weiterhin auf dem letzten Platz in der Western Conference, während die Heat im Osten auf den siebten Rang kletterten. (SERVICE: Tabellen der NBA)

Im nächsten Spiel bekommen es die Mavericks mit Dennis Schröders Atlanta Hawks zu tun, die als einziges Team in der Liga noch weniger Siege als die Mavericks auf dem Konto haben.