Matthijs de Ligt scherzt: "Wäre ich kein Fußballer, wäre ich ..."

Matthijs de Ligt wird von Mino Raiola beraten. Der Einfluss des berühmten Agenten färbt offenbar auf den 20-Jährigen ab.

Der niederländische Nationalspieler Matthijs de Ligt hält offenbar eine Laufbahn als Spielerberater für erstrebenswert. Jedenfalls witzelte der 20 Jahre alte Innenverteidiger von Juventus Turin auf die Frage nach einer Alternative zur Fußballerkarriere entsprechend.

Der Schützling von Starberater Mino Raiola sagte gegenüber France Football auf die Frage, welchen Beruf er ergriffen hätte, wäre er kein Profifußballer geworden: "Ich wäre definitiv Spielerberater geworden und hätte versucht, Mino Raiola zu besiegen. Oder ich hätte ihn unter Vertrag genommen! Nein, ich mache nur Spaß. Ich habe nicht wirklich darüber nachgedacht, was ich hätte machen können, denn ich war besessen von der Vorstellung, Fußballspieler zu werden."

Matthijs de Ligt wechselte von Ajax zu Juventus

Weiter führte der frischgebackene Gewinner der Kopa Trophy für den besten besten U21-Spieler des Jahres aus: "Meine Eltern waren damit einverstanden, aber ich sollte meine Schule beenden. Das tat ich. Gehen wir davon aus, dass ich ein Geschäftsmann geworden wäre. Vielleicht hätte ich mein eigenes Unternehmen und würde Dinge kaufen und verkaufen. Etwas in der Art."

Als Fußballer läuft es für den niederländischen Nationalspieler allerdings auch ganz ordentlich: Er gilt als eines der größten Abwehrtalente der Welt und wechselte im Sommer für rund 85 Millionen Euro Ablöse vom niederländischen Double-Sieger Ajax Amsterdam zu Juve . Dort bringt er es in der laufenden Saison auf 15 Pflichtspieleinsätze, in denen ihm ein Tor gelang.