Matthias Sammer kritisiert zentrales Mittelfeld von Bayern München

Der FC Bayern München trifft am Samstagabend erneut auf RB Leipzig. Zuvor kritisierte Matthias Sammer das Mittelfeld des Rekordmeisters.

Ex-Nationalspieler Matthias Sammer sieht aufgrund der Leistung im Pokalspiel bei RB Leipzig noch deutliches Steigerungspotenzial beim deutschen Meister Bayern München. "Bayern ist nach wie vor eine Spitzenmannschaft, aber sie müssen noch viele Dinge verbessern: Ihre Geschlossenheit, ihre Abläufe, ihre Selbstsicherheit und insbesondere im zentralen Mittelfeldbereich. Das wirkt unrund und nicht abgestimmt. Ich sehe da große Reserven", sagte der Europameister von 1996 am Freitagabend bei Eurosport.

Am Samstagabend treffen die Bayern im Bundesliga-Spitzenspiel (18.30 Uhr im LIVTICKER.) erneut auf den Vizemeister aus Leipzig. Im DFB-Pokal hatten die Bayern am Mittwoch durch ein 5:4 im Elfmeterschießen glücklich die Oberhand behalten. Die Sachsen mussten ab der 54. Minute nach der Gelb-Roten Karte für Naby Keita in Unterzahl spielen.

Sammer war angetan von der Vorstellung von RasenBallsport: "Von der Art und Weise, von der Ausstrahlung und von der Stabilität war es ein richtiger Schritt nach vorn. Das war beeindruckend."