Matthew McConaughey reagiert auf Kate Hudsons Sticheleien wegen Kuss-Szenen

·Lesedauer: 3 Min.

Matthew McConaughey war nicht überrascht, dass sein Co-Star Kate Hudson sich eher kritisch zu ihren Filmküssen geäußert hat.

Kate Hudson und Matthew McConaughey in der Komödie „Ein Schatz zum Verlieben“ von 2008. (Foto: ©Warner Bros./Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection)
Kate Hudson und Matthew McConaughey in der Komödie "Ein Schatz zum Verlieben" von 2008. (Bild: Warner Bros./Mit freundlicher Genehmigung der Everett Collection)

Hudson erzählte ihrer Freundin Gwyneth Paltrow letzten Monat in einer Folge des Goop Podcasts, dass jedes Mal, wenn sie McConaughey knutschen sollte, etwas in die Quere kam. So waren die Küsse nicht besonders gut. Sie sprach insbesondere über eine bekannte Szene in "Ein Schatz zum Verlieben", einer romantischen Komödie aus dem Jahr 2008. "Als wir uns am Ende von "Ein Schatz zum Verlieben" im Meer geküsst haben, hatten wir gerade einen Flugzeugabsturz überlebt – und er hatte das ganze Gesicht voller Schnodder", erinnert sich Hudson.

Nach über zehn Jahren: Kehrt Matthew McConaughey zur romantischen Komödie zurück?

In einem aktuellen Interview mit Yahoo Entertainment stimmt McConaughey zu, dass ihre Romantikszene in "Ein Schatz zum Verlieben" ein Desaster war. Er macht die Umstände dafür verantwortlich.

"Es war so: "OK, hier ist die Szene: Du bist gerade aus einem Hubschrauber gesprungen. Du bist mitten im Meer. Du tauchst bei "Action” unter und kommst dann aus dem Wasser, als ob du nach Luft schappst", erzählt McConaughey und imitiert ein Crew-Mitglied. "Du bist froh, am Leben zu sein! Dann seht ihr euch an und schwimmt zueinander und fallt euch in die Arme."

Und all das ist nicht so einfach, wenn man versucht, romantisch in seiner Rolle zu sein.

“Wir hatten nie einen richtig romantischen Kuss, nein"

"Tja, da war eine Menge Salzwasser und Rotz und alles mögliche zwischendurch. Und dann machst du es einfach und denkst, okay, das hat funktioniert, aber sieht es auch gut aus?", so McConaughey. "Und sie sagen nein, nein, lasst uns das Ganze lieber wiederholen. Also ja, es gab die ganze Zeit Elemente, die es schwerer gemacht haben ... Wir hatten nie einen richtig romantischen Kuss, nein."

McConaughey, der gerade für seine neue Biografie "Greenlights" wirbt, war auch 2003 in der Romantik-Komödie "Wie werde ich ihn los – in 10 Tagen" neben Hudson zu sehen. In dem Film war der Kuss aufgrund der Beziehung zwischen den Figuren sehr unbeholfen. Sie spielt eine Autorin für ein Magazin, die versucht, ihn loszuwerden, damit sie darüber schreiben kann. Er ist ein Werbefachmann, der eine Wette abgeschlossen hat, dass er bewirken kann, dass sie sich in ihn verliebt. Keiner von beiden weiß, was der andere treibt, was auch der Grund ist, wieso es nicht viele romantische Momente gibt."

Corona: Matthew McConaughey ist besorgt über die Spaltung der Gesellschaft

"So viele unserer - von Kates und meinen - Küssen war merkwürdig und unbeholfen", sagt McConaughey. "Wir fragen uns immer noch, ob wir vielleicht mal einen Kuss bekommen können, wo einfach nur die Temperaturen angenehm sind? Das Meer nicht versucht, uns auseinanderzutreiben? Wo niemand uns Dinge auf den Kopf wirft?"

Im wirklichen Leben teilt McConaughey seine romantischen Momente natürlich mit seiner Frau Camila Alves. Sie heirateten 2012.

Raechal Shewfelt

VIDEO: Angst vor göttlicher Strafe: Wie Matthew McConaughey seine Unschuld verlor