Matthew Macfadyen: Versagensängste am Set von ‚Stolz und Vorurteil‘

·Lesedauer: 1 Min.
Matthew Macfadyen und Keeley Hawes credit:Bang Showbiz
Matthew Macfadyen und Keeley Hawes credit:Bang Showbiz

Matthew Macfadyen gesteht, dass er Angst hatte, seine Rolle als Mr Darcy zu vermasseln.

Der britische Schauspieler war 2005 neben Keira Knightley in der Literaturverfilmung zu sehen. Wie er im Gespräch mit der Zeitung ‚The Times‘ enthüllt, ging er die Rolle damals jedoch mit keinem guten Gefühl an. Denn der Rummel um den Part war dem 47-Jährigen einfach zu viel.

„Es hat so lange gedauert, bis ich die Rolle gewann, so dass ich ziemlich angefressen war, als ich sie bekam. Und dann gab es dieses Gefühl ‚Setz das nicht in den Sand‘“, offenbart er. „Denn es ist Mr Darcy. Und um ehrlich zu sein, fühlte ich mich nicht attraktiv genug, um Darcy zu sein. [Meine Darstellung von Darcy] war gewissermaßen eine Art schrecklicher jugendlicher Wut, weil ich einfach verängstigt war.“ Außerdem sei seine Frau Keeley Hawes damals mit ihrer gemeinsamen Tochter schwanger gewesen. „Während ich an diesem Film arbeitete, dachte ich ‚F***, ich werde es vermasseln‘“, räumt Matthew ein.

Kürzlich arbeitete der Star zusammen mit seinem Schauspielkollegen Colin Firth an dem Kriegsdrama ‚Die Täuschung‘. Dabei nutzten die zwei Darsteller die Gelegenheit, um sich über ihre jeweiligen Erfahrungen als Mr Darcy auszutauschen. Denn auch Colin hatte die Rolle 1995 in der BBC-Adaption übernommen. „Es war sehr interessant, [mit ihm darüber zu reden]. Er hat Darcy gespielt, bevor es so einen Rummel darüber gab, wer die Rolle bekam. Aber er hatte das gleiche Gefühl wie ich darüber, wenn von dir erwartet wird, sexy-attraktiv zu spielen“, erzählt Matthew.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.