Mats Hummels erklärt: Darum habe ich mit Löchern in den Schuhen gespielt

Kreative Lösung für seine Zehenprobleme: Mats Hummels schnitt beim Spiel gegen den BVB kurzerhand Löcher in seine Schuhe - und spielte durch.

Es war ein etwas seltsam anmutendes Bild, das sich den Zuschauern im Signal Iduna Park auf den Füßen von Mats Hummels bot: Der Abwehrspieler absolvierte das Gastspiel des FC Bayern München bei Borussia Dortmund (1:3) mit deutlich sichtbaren Löchern am vorderen Ende seiner beiden Schuhe. Eigentlich wollte er ausgewechselt werden, das verweigerte Heynckes aber, weil auch Jerome Boateng angeschlagen war.

Die Erklärung ist so simpel wie einleuchtend: "Beide Zehen sind ein bisschen blau und kaputt im Moment", so Hummels im Anschluss an den Sieg des Rekordmeister bei Sky. Probleme habe er beim Spielen deshalb nicht gehabt: "Das hat keine Beeinträchtigung, das geht auch so. Vielleicht wird das ja ein neues Modell, das entwickelt wird."

Zudem äußerte er sich über seine neuerliche Rückkehr nach Dortmund. "Es ist immer noch sehr seltsam, hier als Gegner herzukommen", so Hummels. "Ich habe hier so viele Spiele gemacht, über 200. Deswegen versuche ich das zurückzugeben, weil es für mich eine unfassbar schöne Zeit war. Mein Verhältnis wird immer so bleiben, egal ob Pfiffe oder Beleidigungen kommen. Es gibt aber auch immer noch viele, die mir alles Gute wünschen."

Bayern München baut den Vorsprung auf den BVB durch den Sieg auf sechs Punkte aus, RB Leipzig hat vier Zähler Rückstand.  Nun hat man an der Isar etwas Zeit bis zum nächsten Einsatz. Am 18. November geht es nach der Länderspielpause gegen den FC Augsburg.