Maternus-Kliniken AG: Auswirkungen der Hochwasserkrise auf Einrichtungen der MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft

·Lesedauer: 3 Min.

DGAP-News: Maternus-Kliniken AG / Schlagwort(e): Sonstiges
22.07.2021 / 13:20
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Corporate News

Auswirkungen der Hochwasserkrise auf Einrichtungen der MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft


Berlin, 22.07.2021 Die MATERNUS-Kliniken Aktiengesellschaft (MATERNUS) betreibt in der vom Hochwasser stark betroffenen Region in der Eifel vier Einrichtungen. Dies sind Einrichtungen in Altenahr, Gerolstein, Hillesheim und Pelm.

Nachdem die Lage zwischenzeitlich sehr unübersichtlich war, hat sich die Wetterlage inzwischen beruhigt und das Wasser ist zurückgegangen. Die Schlammmassen konnten jedoch noch nicht beseitigt werden. Das Ausmaß der Zerstörung in der Region wird nun schrittweise sichtbar und Begehungen der Einrichtungen sind dank der verbesserten Wetterlage möglich geworden. Mitglieder der Geschäftsführung und Mitarbeiter aus der Hauptverwaltung der MATERNUS sind inzwischen vor Ort, um sich um die Einrichtungen und deren Bewohner zu kümmern.

Während die Einrichtungen in Pelm und Gerolstein vom Hochwasser verschont blieben, waren die Einrichtungen in Altenahr und Hillesheim stark von den Auswirkungen des Hochwassers betroffen.

Die Einrichtung in Altenahr stand zeitweise bis in die 1. Etage unter Wasser. Alle Bewohner konnten bis Freitagabend evakuiert werden und wurden zum Teil in Krankenhäusern untergebracht, so dass notwendige Behandlungen weitergeführt werden konnten. Der Großteil der Bewohner wurde auf umliegende Senioreneinrichtungen verteilt. Auch MATERNUS-Einrichtungen in Köln, Gerolstein, Hillesheim und Wiesbaden haben Bewohner aufgenommen. Einige Bewohner wurden auch von ihren Familien aufgenommen. Allen Bewohnern und Mitarbeitern geht es den Umständen entsprechend gut. Die von MATERNUS gemietete Einrichtung in Altenahr ist jedoch aufgrund der Hochwasserschäden voraussichtlich bis mindestens Jahresende nicht nutzbar.

In Hillesheim war das Kellergeschoss bis zu einer Höhe von 1,70 m geflutet. Ein Notstromaggregat sowie ein mobiler Generator gewährleisten aktuell die Warmwasserversorgung und den Betrieb der Küche. Die Versorgung der Bewohner ist somit sichergestellt. Die Bewohner wurden zum Teil im Haus verlegt. Zusätzlich konnten Bewohner aus Altenahr aufgenommen werden. Auch in Hillesheim geht es allen Bewohnern und Mitarbeitern gut. Ein Statiker hat das Gebäude begutachtet und keine sicherheitsrelevanten Schäden entdeckt.

Konkrete wirtschaftliche Auswirkungen der Hochwasserkrise auf die MATERNUS-Gruppe können derzeit noch nicht ermittelt werden. Der Vorstand wird jedoch solche möglichen Auswirkungen prüfen und gegebenenfalls eine Anpassung der Jahresprognose vornehmen.

 

MATERNUS-Kliniken AG
Die MATERNUS-Kliniken AG mit Sitz in Berlin ist ein Unternehmen, das sich seit 1996 im deutschen Gesundheitsmarkt auf die Bereiche Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen sowie Rehabilitations-kliniken konzentriert. Deutschlandweit gehören 20 Einrichtungen zur MATERNUS-Kliniken AG. Seit 2007 ist sie Teil der CURA Unternehmensgruppe mit Hauptsitz in Berlin.

(Ende der Corporate News)

Ansprechpartner:
MATERNUS-Kliniken AG
Französische Str. 53 - 55
10117 Berlin
Tel.: +49 (0)30-65 79 80-641
Fax: +49 (0)30-65 79 80-650
E-Mail: investor-relations@maternus.de


22.07.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Maternus-Kliniken AG

Französische Str. 53 - 55

10117 Berlin

Deutschland

Telefon:

+49 (0)30 65 79 80-0

Fax:

+49 (0)30 65 79 80-500

E-Mail:

info@maternus.de

Internet:

www.maternus.de

ISIN:

DE0006044001, DE0006044001

WKN:

604400, 604400

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1220962


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.