Maternus-Kliniken AG: Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2020

·Lesedauer: 3 Min.

Maternus-Kliniken AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung
Maternus-Kliniken AG: Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2020

30.10.2020 / 16:07 CET/CEST
Veröffentlichung einer Insiderinformation nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Veröffentlichung von Insiderinformationen nach Artikel 17 der Verordnung (EU) Nr. 596/2014

Anpassung der Prognose für das Geschäftsjahr 2020


Berlin, 30. Oktober 2020 - Der Vorstand der Maternus-Kliniken Aktiengesellschaft (ISIN DE0006044001, WKN 604400) beobachtet die Entwicklung der weltweiten Corona-Pandemie mit ihren sich zum Teil sehr schnell ändernden Umständen und analysiert permanent die Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb der Maternus-Kliniken Aktiengesellschaft. Aufgrund der wirtschaftlichen Entwicklung des Unternehmens hat der Vorstand heute seine Erwartung für das Gesamtjahr 2020 hinsichtlich Umsatz- und Ergebnis nach oben angepasst.

Nach bisheriger Einschätzung sollte für 2020 ein Gesamtumsatz von 101,0 bis 105,0 Mio. € erwirtschaftet sowie maximal das EBITDA* des Vorjahres 2019 in Höhe von 8,9 Mio. € erreicht werden. Die bereits veröffentlichten Halbjahresergebnisse liegen insoweit auch im Rahmen der Erwartungen.

Aufgrund einer für den Klinikbereich bislang weniger angespannten Corona-Pandemiesituation im zweiten Halbjahr und der positiven Auswirkungen von Erstattungen im Rahmen der Covid-19 Gesetzgebung zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie erwartet der Vorstand jedoch für das Gesamtjahr eine Verbesserung der wirtschaftlichen Situation.

Trotz der aktuell wieder angespannteren Corona-Pandemiesituation mit steigenden Infektionszahlen, welche auch Auswirkungen auf den Klinikbetrieb haben könnten, erwartet der Vorstand nun einen Gesamtumsatz in der Spanne von 109,0 bis 113,0 Mio. €. Die bisherige Umsatzprognose im Segment der Seniorenwohn- und Pflegeeinrichtungen von 81,0 bis 83,0 Mio. € wird dabei auf eine Spanne von 82,5 bis 84,5 Mio. € heraufgesetzt. Die Umsatzprognose im Segment Rehabilitation von bisher 20,0 bis 22,0 Mio. € auf nun 24,0 bis 26,0 Mio. €.

Wurde im Geschäftsjahr 2019 noch ein EBITDA* von 8,9 Mio. € erreicht, so erwartet der Vorstand für die Maternus-Kliniken Aktiengesellschaft für das Gesamtjahr 2020 einen Anstieg des EBITDA* auf 13,0 bis 15,0 Mio. €.

* EBITDA ist wie folgt definiert: Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen

Mitteilende Person: Mario Ruano-Wohlers, Vorstand

 

Kontakt:

MATERNUS-Kliniken AG
Französische Str. 53 - 55
10117 Berlin
Mario Ruano-Wohlers
Tel.: +49 (0)30-65 79 80-641
Fax: +49 (0)30-65 79 80-650
E-Mail: investor-relations@maternus.de

30.10.2020 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:

Deutsch

Unternehmen:

Maternus-Kliniken AG

Französische Str. 53 - 55

10117 Berlin

Deutschland

Telefon:

+49 (0)30 65 79 80-0

Fax:

+49 (0)30 65 79 80-500

E-Mail:

info@maternus.de

Internet:

www.maternus.de

ISIN:

DE0006044001, DE0006044001

WKN:

604400, 604400

Börsen:

Regulierter Markt in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt (General Standard); Freiverkehr in Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

EQS News ID:

1144391


 

Ende der Mitteilung

DGAP News-Service

show this
show this