Bayern patzt - Historische Klatsche für Ludwigsburg

·Lesedauer: 2 Min.
Bayern patzt - Historische Klatsche für Ludwigsburg
Bayern patzt - Historische Klatsche für Ludwigsburg

Die Titelkandidaten Bayern München und MHP Riesen Ludwigsburg sind im Viertelfinale der easycredit Basketball Bundesliga (BBL) heftig ausgerutscht.

Pokalsieger München verlor bei den Hakro Merlins Crailsheim 82:96 (35:54) und führt in der Best-of-five-Serie nur noch mit 2:1. Hauptrundensieger Ludwigsburg kam beim 60:96 (35:60) bei Brose Bamberg unter die Räder und warf im dritten Duell ebenfalls die erste Chance zum Einzug ins Playoff-Halbfinale weg.

Die Bayern ließen Crailsheim durch eine schwache Vorstellung in der ersten Hälfte weit davonziehen, für Spannung konnte das Team von Trainer Andrea Trinchieri auch nach dem Seitenwechsel nicht sorgen. Trae Bell-Haynes (34 Punkte, neun Assists) führte die Merlins trotz elf (!) Ballverlusten zum ersten Sieg, bei den Bayern war Wade Baldwin am erfolgreichsten (22 Punkte).

Auch Ludwigsburg, das am Freitag Spiel zwei nur mit viel Mühe gewonnen hatte (86:83), verschlief die erste Halbzeit und hat am Dienstag (18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1 und im LIVESTREAM) den zweiten Matchball. Bamberg wuchs am Sonntag mit dem drohenden Aus vor Augen über sich hinaus und tat den Gästen vor allem von der Dreierlinie weh. 17 von 38 Würfen waren drin, die Riesen versenkten nur vier Dreier und hatten 17 Ballverluste.

Topscorer bei Bamberg waren Nationalspieler Christian Sengfelder, Chase Fieler und Michele Vitali mit jeweils 14 Punkten. Bei den enttäuschenden Ludwigsburgern kamen Tremmell Darden und Yorman Polas Bartolo auf elf Punkte.

Laut Basketball-Redakteur Manuel Baraniak war Bambergs Erfolg gar der höchste Viertelfinalsieg eines an Nummer acht gesetzten Teams gegen einen Hauptrundensieger seit der digitalen Datenerfassung. Bisher hatten die Artland Dragons diesen Rekord gehalten, die 2007 mit 22 Punkten Vorsprung gegen ALBA Berlin gewonnen hatten.

-----

Mit Sport-Informations-Dienst

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.