Matarazzo setzt sich für Mislintat ein

Matarazzo setzt sich für Mislintat ein
Matarazzo setzt sich für Mislintat ein

Pellegrino Matarazzo, Trainer des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart, hat sich nach der Ankunft von Philipp Lahm und Sami Khedira für einen Verbleib von Sportchef Sven Mislintat stark gemacht. „Es würde dem VfB gut tun, weiter mit Sven zu arbeiten“, sagte Matarazzo am Donnerstag, „seine Expertise ist nicht alltäglich.“

Am Sonntag hatten die Schwaben die Verpflichtung der beiden Rio-Weltmeister als Berater des Vorstandschefs Alexander Wehrle bekannt gegeben. Zudem übernimmt der ehemalige VfB-Kapitän Christian Gentner ab 1. Januar den Posten als Leiter der Lizenzspielerabteilung in Stuttgart.

Matarazzo lobte den Verein für die Verpflichtung von drei "großartigen Persönlichkeiten". Jedoch schob er wie zuvor Wehrle einer damit möglicherweise einhergehenden Entmündigung Mislintats den Riegel vor: "Ich habe das Gefühl, dass er mit 100 Prozent Herz beim VfB ist."

Den Fokus legte Matarazzo auf die kommende Bundesliga-Partie gegen Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr). Gegen den Europa-League-Sieger erwarte er ein „intensives Spiel“ gegen eine „sehr starke Mannschaft“. Nach dem 2:2 in München am vergangenen Samstag wolle man „an die Leistungen aus dem Bayern-Spiel anknüpfen“, so der 44-Jährige.

Verzichten müssen die Schwaben dabei erneut auf Sommer-Neuzugang Josha Vagnoman, der mit einem Knochenödem am Mittelfuß ausfallen wird.