Masterssieger lauert auf Platz drei

Charl Schwartzel beendete die erste Runde mit 66 Schlägen

Rocklegende und Golf-Enthusiast Alice Cooper sprach einst von einem "grünen Monster", doch Masters-Sieger Charl Schwartzel hatte bei seiner Premiere in Winsen/Luhe vor den Toren Hamburgs sichtlich Spaß.

"Der Platz ist sehr lang, aber mit einem guten Schwung spielbar", sagte der Südafrikaner und musterte nach 18 Löchern auf "Green Eagle" zufrieden seine Scorekarte.

Nur der Engländer Richard McEvoy und Juliab Suri (USA) lagen nach der ersten Runde mit 66 Schlägen über fast 7000 Meter einen Schlag vor dem Weltranglisten-21., der sich bei der European Open Rang drei mit Titelverteidiger Alexander Levy aus Frankreich und dem Waliser Stuart Manley teilte und am Freitag angreifen will.

Siem und Kieffer gleichauf

Von den zehn deutschen Spielern schlugen sich Maximilian Kieffer und Marcel Siem im wahrsten Sinne des Wortes am besten. Die beiden Rheinländer brauchten auf den durch den Regen der Vortage sehr weichen Bahnen jeweils 69 Schläge und liegen gemeinsam auf einem geteilten 16. Platz.

"Ich habe viel in die Grütze gehauen, aber dann gut eingelocht. Ich kannte den Platz überhaupt nicht, deshalb bin ich mit meiner Position happy und total zufrieden", sagte Siem.   

Der 27-jährige Kieffer war sogar sieben Schläge besser als der im gleichen Flight spielende Pat Perez. Der mit großen Tamtam angekündigte US-Profi mit mexikanischen Wurzeln muss nun damit rechnen, wie schon vor einer Woche bei der British Open im englischen Southport am Cut zu scheitern.

Guter Zuschauerbesuch am ersten Tag

Dagegen wahrte Perez' Landsmann Patrick Reed, ein weiterer Mitfavorit, seine Siegchance. Der extrovertierte Texaner, 2016 Sieger im Ryder Cup, genoss nicht nur seine solide 68er-Runde, sondern auch die Begeisterung der 6800 Zuschauer am Auftakttag: "Die Fans sollen richtig mitfiebern, auch das macht Golf aus."

Lokalmatador Niklas Adank indes half die Unterstützung von Familie, Freunden und Bekannten bei seinem Debüt auf der Europa-Tour kaum. Mit 77 Schlägen kehrte der Hamburger ins Klubhaus zurück, wollte aber von einer sportlichen Enttäuschung nichts wissen: "Eigentlich habe ich ganz gut gespielt, aber mein Score spiegelt das nicht so recht wider."

Das mit zwei Millionen Euro dotierte Turnier ist das erste Golf-Highlight im Großraum Hamburg seit zehn Jahren. Bislang wurden Europa-Turniere im Umland der Hansestadt stets auf Gut Kaden im schleswig-holsteinischen Alveslohe ausgetragen.

Nicht gemeldet für Winsen hatte der ehemalige Weltranglisten-Erste Martin Kaymer, der verletzungsbedingt eine Wettkampfpause eingelegt hat. Deutschlands Golflegende Bernhard Langer tritt zeitgleich bei der Senior Tour in Bridgend/Wales an.