Masson leistet sich Fehlstart beim Solheim Start

Caroline Mason liegt mit Team Europa deutlich zurück

Schwarzer Tag für Caroline Masson am ersten Tag beim Solheim Cup: Die 28 Jahre alte Gladbeckerin kassierte in ihren beiden Matches jeweils eine Niederlage und hatte damit auch einen Anteil am 2,5:5,5-Rückstand des europäischen Teams in Des Moines/Iowa gegen Gastgeber und Titelverteidiger USA.

Masson verlor am Vormittag in den Foursomes, bei denen beide Spielerinnen eines Teams den gleichen Ball abwechselnd schlagen, an der Seite der Spanierin Carlota Ciganda gegen Danielle Kang/Lizette Salas (1 down). Am Nachmittag verlor sie dann in den Fourballs, in denen jeder seinen eigenen Ball schlägt, mit der Engländerin Florentyna Parker gegen Brittany Lincicome/Brittany Lang deutlich mit 3 und 2. 

Die Europäerinnen, die zuletzt 2013 mit Masson und der dieses Mal abwesenden Düsseldorferin Sandra Gal beim Pendant zum Ryder Cup der Männer triumphiert hatten, lagen nach dem Vormittag mit 2,5:1,5 vorn, verloren dann aber alle vier Fourballs. "Das war nicht der Nachmittag, den wir uns gewünscht haben", sagte Europas Teamkapitänin Annika Sörenstam (Schweden).

Den Amerikanerinnen reichen in Des Moines als Titelverteidiger 14 der insgesamt 28 Punkte, um den Pokal bei der 15. Auflage zum zehnten Mal zu behalten. Das Team Europa dagegen benötigt 14,5 Zähler. Masson ist zum dritten Mal in Folge dabei, sie hatte nach Platz drei bei der British Open Anfang August von Annika Sörenstam eine der vier Wildcards erhalten.