Massaker von Utöya: Eine Überlebende erinnert sich

Am 22. Juli 2011 erschoss der norwegische Rechtsextremist Anders Behring Breivik auf der kleinen Insel Utöya 69 Teilnehmer eines Jugendcamps, nachdem er in Oslo acht Menschen mit einer Bombe getötet hatte. Das Massaker hat sich tief in das kollektive Gedächtnis der Norweger eingegraben.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.