Mary Kay präsentiert Bemühungen zur Förderung der Entwicklung des Unternehmertums von Frauen auf der ganzen Welt durch Impact-Partnerschaften

Anlässlich des „Women’s Entrepreneurship Day" informiert Mary Kay über externe Partnerschaften und gemeinsame Bemühungen, das Potenzial von Unternehmerinnen überall zu erschließen.

DALLAS, November 23, 2022--(BUSINESS WIRE)--Mary Kay Inc., eine glühende Verfechterin der wirtschaftlichen Teilhabe von Frauen und der Gleichstellung der Geschlechter, bekräftigt anlässlich des heutigen Women’s Entrepreneurship Day (Tag des Unternehmertums von Frauen) ihr globales Engagement für Unternehmerinnen in Form von externen Bemühungen und Partnerschaften, die sich auf die Stärkung und Förderung des Unternehmertums von Frauen konzentrieren.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221122005724/de/

Deborah Gibbins, Mary Kay’s Chief Operating Officer (Photo courtesy: Mary Kay Inc.)

Mary Kay, ein Unternehmen, das sich für die Entwicklung des Unternehmertums einsetzt und in fast 35 Ländern tätig ist, fördert seit knapp 60 Jahren Frauen und unterstützt sie in ihren unternehmerischen Ambitionen. Das Unternehmen hat mit Changemakern im Rahmen wirkungsorientierter Partnerschaften auf der ganzen Welt zusammengearbeitet, um dazu beizutragen, Hindernisse für die wirtschaftliche Teilhabe von Frauen zu beseitigen und die Einbeziehung von Frauen in das unternehmerische Ökosystem zu beschleunigen.

WERTPOTENZIAL UND HERAUSFORDERUNGEN FÜR DAS UNTERNEHMERTUM VON FRAUEN:

Die Ausweitung der wirtschaftlichen Teilhabe von Frauen stärkt Familien und Gemeinschaften und erhöht die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaft. Aus Untersuchungsergebnissen geht hervor, dass Frauen dazu neigen, bis zu 90 % ihrer Einkünfte in ihre Familien und lokale Gemeinschaften zu reinvestieren.1 Weiterhin haben Studien gezeigt, dass Unternehmen, die sich im Besitz von Frauen befinden, widerstandsfähig, agil und nachhaltig sind, obwohl sie von wirtschaftlichen Abschwüngen unverhältnismäßig stark betroffen sind.2 Von Frauen geführte Unternehmen reagieren auf Krisen oft mit Innovation und gehen die dringendsten globalen Herausforderungen an, so auch den Klimawandel und den Verlust an Biodiversität.

Trotz des nachgewiesenen Multiplikatoreffekts des Unternehmertums von Frauen, werden Unternehmerinnen weiterhin weltweit mit Hindernissen konfrontiert, die sich aus ungleichem Zugang zu Kapital und beruflicher Bildung, ungleicher Einbeziehung in die globale Wertschöpfungskette und ungleichem Zugang zu Märkten für ihre Produkte und Dienstleistungen ergeben. Diese Hindernisse werden durch Ungleichheit in der Gesetzgebung noch verschärft. Der Bericht „Women, Business and the Law Report 2022" kam zu dem Schluss, dass fast 2,4 Milliarden Frauen im erwerbsfähigen Alter noch immer nicht in den Genuss der gleichen wirtschaftlichen Rechte wie Männer kommen.3

Die Herausforderungen sind so groß, dass der Bericht „Global Gender Gap Report 2022" darauf hinwies, dass es sage und schreibe 151 Jahre dauern wird, bis die Kluft zwischen den Geschlechtern bei der wirtschaftlichen Teilhabe und den wirtschaftlichen Chancen geschlossen ist..4

Wenn Frauen aus dem Unternehmertum-Ökosystem ausgeschlossen werden, hat das zur Folge, dass Unternehmen und Investoren eine riesige Investitionsmöglichkeit entgeht. So haben beispielsweise Studien in Europa gezeigt, dass Frauen, obwohl sie nur halb so viel Investitionskapital im Vergleich zu Männern erhalten, doppelt so viel Umsatz für jeden investierten Dollar erwirtschaften.5

Ganz im Sinne ihrer Mission, das Leben von Frauen zu bereichern, konzentrieren sich Mary Kay und ihre Partner auf die Förderung des Unternehmertums von Frauen und die Unterstützung von aufstrebenden Unternehmerinnen, unabhängig davon, wo sie leben.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Stärkung der Rolle der Frau und die Gleichstellung der Geschlechter entscheidende Voraussetzungen und Beschleuniger für das Erreichen der Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) sind, wird die 10-jährige Nachhaltigkeitsstrategie von Mary Kay, die 2021 unter dem Motto „Enriching Lives Today for a Sustainable Tomorrow" auf den Weg gebracht wurde, durch eine starke Gleichstellungsperspektive und eine wichtige Verpflichtung zur Stärkung von 5 Millionen Frauen weltweit bis 2030 durch Schlüsselinitiativen und Partnerschaften untermauert. Die Förderung der wirtschaftlichen Teilhabe von Frauen ist nicht nur positiv für ein nachhaltiges Wachstum, sondern sorgt auch dafür, dass niemand zurückbleibt - ein zentraler Grundsatz der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung.

„Als ein Unternehmen zur Förderung des Unternehmertums, das von einer Frau für Frauen gegründet wurde, sind wir davon überzeugt, dass wir in Frauen investieren und sie befähigen müssen, um die Vorteile ihrer Teilhabe am Wirtschaftsleben nicht nur in der Volkswirtschaft, sondern auch in der Gesellschaft als Ganzes voll auszuschöpfen. Wir gestalten die Landschaft für Unternehmerinnen neu, indem wir die Hindernisse, die sich ihnen in den Weg stellen, im Rahmen wichtiger Partnerschaften angehen. Ziel dieser Partnerschaften ist es, den Status quo zu durchbrechen", so Deborah Gibbins, Chief Operating Officer bei Mary Kay Inc.

ZU DEN BEMERKENSWERTEN LAUFENDEN PARTNERSCHAFTEN ZUR FÖRDERUNG DES UNTERNEHMERTUMS VON FRAUEN IN DER GANZEN WELT GEHÖREN:

  • Das SDG Pilot Village-Projekt in China – ein Entwicklungsprojekt zur Armutsbekämpfung, das sich auf Frauen konzentriert.

    • Aus der Erkenntnis heraus, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen von Frauen auf dem Land der Schlüssel zur Armutsbekämpfung und zur Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung ist, haben UNDP China und Mary Kay in Zusammenarbeit mit der chinesischen Regierung, dem öffentlichen Sektor und NGO-Partnern 2017 das SDG Pilot Village-Projekt in Waipula, Provinz Yunnan, China, ins Leben gerufen.6 Im Rahmen des gemeinsamen Projekts wurden die Hindernisse für das Unternehmertum von Frauen durch die Bereitstellung von sozialem Schutz und die Schaffung von Möglichkeiten für grünes Unternehmertum abgebaut, unterstützt durch Bemühungen, die Führungsrolle von Frauen in kommunalen Entscheidungsorganen zu stärken.

    • Dieses geschlechtsspezifische Projekt zeigte folgende Ergebnisse (Phase I: 2017-2021):

      • Die lokale Armutsquote in dem Dorf sank von 28 % in Jahr 2017 auf 0 % im Jahr 2020.

      • Durch Schulungen und den Aufbau von Kapazitäten konnten 60 Haushalte und 193 Einzelpersonen, die unter der Armutsgrenze leben, bis 2020 aus ihrer Armut herausgeholt werden.

      • 210 saisonale Wanderarbeiter und 120 langfristige Wanderarbeiter, in der Mehrzahl Frauen, konnten in ihre Heimat zurückkehren, wo sie eine Arbeit fanden oder ein eigenes Unternehmen gründeten und mit ihren Kindern und Familien wieder vereint waren.

      • 607 Frauen aus der Gegend fanden eine Stelle und steigerten ihr Einkommen. Einige von ihnen entwickelten sich zu Führungspersönlichkeiten in der Gemeinde und übernahmen Aufgaben im Dorfrat und als Führungskräfte im lokalen Gastgewerbe und in der Kunst.

      • Das Pro-Kopf-Einkommen der Bevölkerung stieg auf 14.128 RMB /2.107 US-Dollar im Jahr 2021.

      • Das Projekt verfolgte 12 der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs) der Vereinten Nationen.

  • Der „WE Empower UN SDG Challenge" – Unterstützung sozialer Unternehmerinnen

  • Der „Women’s Entrepreneurship Accelerator"

    • 2019 rief Mary Kay zusammen mit 6 UN-Agenturen den Women’s Entrepreneurship Accelerator (WEA) ins Leben, der sich dem Ziel verschrieben hat, ein Ökosystem schaffen, das Unternehmerinnen zugutekommt..

    • Die folgenden 6 UN-Agenturen sind am WEA beteiligt: International Labour Organization (ILO), International Trade Centre (ITC), International Telecommunication Union (ITU), UN Global Compact (UNGC), das United Nations Development Programme (UNDP) und UN Women.

ZU DEN WICHTIGSTEN ERFOLGEN DES ACCELERATORS DES UNTERNEHMERTUMS VON FRAUEN GEHÖREN:

  • Entwicklung politischer Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums in Mexiko und Brasilien

    • Im Laufe von 2020 und 2021 hat die ILO hat eine Studie zur Entwicklung des Unternehmertums von Frauen (WED, Women's Entrepreneurship Development) durchgeführt und veröffentlicht, die sich mit den politischen Rahmenbedingungen befasst, die sich auf das Unternehmertum in den Bereichen Handel und Industrie in Mexico City zugunsten des WEA auswirken. Zur Untersuchung gehörte eine Reihe von 19 umsetzbaren Empfehlungen zur Behebung der institutionellen Lücken, die für Unternehmerinnen bestehen. In Brasilien traten die ILO gemeinsam mit dem Serviçio Nacional de Aprendizagem Industrial (SENAI) für die Entwicklung des Unternehmertums von Frauen ein, indem sie ein Paket von Kommunikations- und Sensibilisierungskampagnen, Workshops und Veranstaltungen zum Aufbau von Kapazitäten auf den Weg brachten.

  • Start der Women’s Entrepreneurship EXPO

    • Im Jahr 2021 organisierte die erste Women’s Entrepreneurship EXPO unter der Leitung von UN Women mit Unterstützung von Mary Kay ein Bootcamp in der Region Europa und Zentralasien (ECA) mit dem Ziel, die Möglichkeiten von Unternehmerinnen zur Erschließung von Investitionen zu erhöhen. Dies gipfelte im April 2022 in einem Investors Pitch Finale, im Rahmen dessen 25 Unternehmerinnen aus 9 Ländern (Türkei, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Kasachstan, Kosovo, Kirgisistan, Nordmazedonien, Moldawien und Serbien) ihre Start-ups und Geschäftspläne vorstellten, um eine der größten Herausforderungen zu bewältigen, mit denen Unternehmerinnen beim Aufbau ihres Unternehmens konfrontiert werden: der Zugang zu Kapital. Im Anschluss an ihre Präsentationen boten die Investoren den Unternehmern finanzielle Unterstützung, Mentoring und Networking-Möglichkeiten an, um ihnen bei der Vergrößerung ihres Unternehmens zu helfen.

    • In diesem Monat brachte die zweite live-veranstaltete Women’s Entrepreneurship EXPO Unternehmerinnen und Geschäftspartner zusammen, um konkrete Maßnahmen zur Förderung des Unternehmertums von Frauen zu initiieren und voranzutreiben. Die EXPO wurde in Zusammenarbeit mit PricewaterhouseCoopers, der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung und Yildiz Holding als Teil des Women’s Entrepreneurship Accelerator und mit Unterstützung von Mary Kay abgehalten.

  • Vermittlung von betriebswirtschaftliche Kompetenzen für angehende und etablierte Unternehmerinnen

    • Im Januar 2022 wurde das allererste kostenlose Online-Zertifikatsprogramm für Unternehmertum (Entrepreneurship Certificate Programme) gestartet, das von ITC SheTrades mit Unterstützung des WEA entwickelt wurde. Der von Mary Kay geförderte, 27 Module umfassende digitale Lehrplan deckt die 7 Schlüsselphasen der unternehmerischen Entwicklung ab. Der Lehrplan, der auf Englisch, Spanisch und Französisch - und bald auch auf Arabisch, Russisch und Chinesisch - verfügbar ist, wird durch 200 Videos ergänzt und soll angehenden und etablierten Unternehmerinnen die Fähigkeiten vermitteln, die sie für die Planung und Gründung ihre Unternehmens benötigen. Die Teilnehmerinnen lernen, wie sie sich eine Kultur des Unternehmertums zu eigen machen, Geschäftsideen entwickeln und Start-up-Methoden erlernen, ein Geschäftsmodell erstellen, einen Marketingauftritt konzipieren, Finanzierungsquellen erschließen, die richtigen Partner und Mentoren finden und ein Team aufbauen.

    • Im Jahr 2022 entwickelte die ITU ein Projekt zur Beseitigung der geschlechtsspezifischen digitalen Kompetenzlücke, im Rahmen dessen Frauen und Mädchen Zugang zu kostenlosen, hochwertigen Lernmodulen erhalten, die sie für ihr Vorankommen in der digitalen Wirtschaft benötigen. Die Initiative läuft im Laufe des Jahres 2023 an und die Materialien werden in mehrere Sprachen übersetzt. Das von Mary Kay unterstützte Projekt umfasst 17 Online-Module wie beispielsweise Schulung allgemeiner digitaler Fertigkeiten für angehende und erfahrene Unternehmerinnen, digitale Fertigkeiten für Unternehmerinnen im Textil- und Bekleidungssektor und Managementfertigkeiten für Unternehmerinnen im Technologiebereich. Diese Lernmodule bieten eine umfassende berufliche Ausbildung für jede Unternehmerin, und zwar unabhängig von ihrem Standort oder ihrer Geschäftsausrichtung.

  • Veröffentlichung eines globalen Advocacy Brief zur Einbindung des Privatsektors in die geschlechtergerechte Beschaffung (GRP)

    • Im Jahr 2022 veröffentlichte UN Women einen Advocacy Brief mit dem Titel „Procurement’s Strategic Value. Why gender-responsive procurement makes business sense". Dessen Vorwort wurde von Deb Gibbins, Chief Operating Officer bei Mary Kay, verfasst. In dem Dokument wird hervorgehoben, dass Volkswirtschaften bessere Wachstumschancen haben und krisenfester sind, wenn Frauen und Männer die gleichen Rechte haben. Der Brief liefert auch überzeugende Argumente für die Vorteile einer stärkeren Beteiligung von Frauen an den Lieferketten des Privatsektors, um so ein integratives Wachstum und eine nachhaltige Entwicklung zu erreichen. Um eine Faktenbasis dafür zu schaffen, warum Unternehmen die geschlechtergerechte Beschaffung einführen sollten, wurde eine umfassende Konsultation mit 374 Interessengruppen durchgeführt.

  • Start eines Innovationswettbewerbs zur Schaffung eines geschlechtergerechteren digitalen Ökosystems

    • ITU wird mit Unterstützung von Mary Kay im nächsten Monat einen offene Innovationswettbewerb veranstalten, bei dem eine Expertenjury 10 digitale Best Practices und digitale Lösungen auswählt, die darauf abzielen, ein geschlechtergerechteres Ökosystem für Start-ups und Scale-ups zu schaffen, das den zahlreichen Hindernissen entgegenwirkt, mit denen Unternehmerinnen bei der Entwicklung von Technologien konfrontiert sind. Die Preisträger erhalten Zugang zum Digital Innovation Eco-System-Programm, in dem sie in den Genuss des Aufbaus von Kapazitäten und einer speziellen Betreuung kommen.

Über Mary Kay

Mary Kay Ash, eine der ersten, die die unsichtbare Barriere durchbrach, die Frauen am beruflichen Aufstieg hindert, gründete 1963 ihr schon immer erträumtes Schönheitsunternehmen mit einem einzigen Ziel: das Leben von Frauen zu bereichern. Dieser Traum hat sich zu einem Multimilliarden-Dollar-Unternehmen mit Millionen von unabhängigen Vertriebsmitarbeitern in fast 40 Ländern entwickelt. Als Unternehmen zur Förderung des Unternehmertums setzt sich Mary Kay dafür ein, Frauen auf ihrem Weg durch Bildung, Mentorenschaft, Interessenvertretung, Networking und Innovation zu unterstützen. Mary Kay hat es sich zur Aufgabe gemacht, in die Wissenschaft hinter der Schönheit zu investieren und innovative Hautpflegeprodukte, Farbkosmetik, Nahrungsergänzungsmittel und Düfte herzustellen. Mary Kay setzt sich dafür ein, das Leben von heute für ein nachhaltiges Morgen zu bereichern, und arbeitet mit Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, die sich auf die Förderung von Business Excellence, die Unterstützung der Krebsforschung, die Förderung der Gleichstellung der Geschlechter, den Schutz von Überlebenden häuslicher Gewalt, die Verschönerung unserer Gemeinden und die Ermutigung von Kindern, ihren Träumen zu folgen, konzentrieren. Erfahren Sie mehr unter marykayglobal.com, finden Sie uns auf Facebook, Instagram und LinkedIn oder folgen Sie uns auf Twitter.

________________

1 Harvard Business Review. 2013. „The Global Rise of Female Entrepreneurs."
2 BNP Paribas Wealth Management. 2020. „2020 Global Entrepreneur Report" Dem Report 2020 zufolge gaben 54 % der Unternehmerinnen an, dass für sie neben dem Einkommen die Verringerung des Kohlendioxid-Fußabdrucks der wichtigste Maßstab für den Erfolg ihrer Investitionen sei, wohingegen nur 41 Prozent der Männer dies angaben.
3 World Bank. 2022. „Women, Business and the Law 2022"
4 World Economic Forum. 2022. „Global Gender Gap Report 2022"
5 European Investment Bank. 2020. „Funding women entrepreneurs: How to empower growth."
6 Zu den Partner gehören: Die China Women’s Development Foundation, das China International Center for Economic and Technical Exchanges, die Women’s Federation of Yunnan Province & Yongren County Government.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20221122005724/de/

Contacts

Mary Kay Inc. – Unternehmenskommunikation
marykay.com/newsroom
972.687.5332 oder media@mkcorp.com