Martins gewinnt Titel nach einem Krimi

Victor Martins (ART) hat den spannenden Titelkampf in der Formel 3 für sich entschieden.

Nach einem wahren Krimi im letzten Rennen der Saison setzte sich der Franzose in der Gesamtwertung mit 139 Punkten knapp vor Zane Maloney aus Barbados (134 Punkte/Trident) und dem Briten Oliver Bearman (132/Prema) durch. Vor dem Saisonfinale hatten noch sechs Fahrer die Chance auf den Titel in der Nachwuchsserie gehabt.

Nach einem Crash fünf Runden vor Schluss wurde das Rennen in Monza abgebrochen, so fiel die Titelentscheidung nicht auf der Strecke.

Martins, der als Gesamtführender in das Rennen gegangenen war, lag zu diesem Zeitpunkt auf Rang drei - bekam aber noch eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt. Danach begann in der Boxengasse das große Rechnen.

Maloney gewann schließlich das Hauptrennen vor Bearman, Dritter wurde Jak Crawford (Prema). Martins landete am Ende auf Rang vier - und konnte doch feiern.