Martinez: "Konnte Zeit unter Guardiola nicht genießen"

Pep Guardiola musste zu seiner Zeit in München häufig auf Javier Martinez verzichten

Er hat ihm die Rückkehr auf seine Lieblingsposition zu verdanken. Wahrscheinlich spricht Javier Martinez deshalb so respektvoll über seinen Trainer Jupp Heynckes. 

Im Interview mit der Münchner tz sagte der Spanier: "Sein Engagement hier darf man auch nicht als selbstverständlich erachten, sondern muss es als großen Gefallen sehen."

Martinez jedenfalls wäre dem Coach nicht böse, wenn er sich am Saisonende endgültig in den Ruhestand verabschiedet. "Ich kann mir schon vorstellen, dass das gemeinsame Leben mit seiner Frau in Mönchengladbach um einiges angenehmer ist, als uns Quälgeister hier jeden Tag ertragen zu müssen", sagte er.

Heynckes hatte zuletzt stets betont, nur bis Saisonende zur Verfügung zu stehen, auch wenn ihn die Bosse am liebsten über den Sommer hinaus beschäftigen würden.

"Wir sollten ihm für dieses Intermezzo dankbar sein und respektieren, falls er nach der Saison nicht weitermachen würde", sagte Martinez. "Auch wenn wir das nicht hoffen."

Der Zeit unter Pep Guardiola trauert der Mittelfeldstar dagegen nach. 

Es war sehr schade, dass ich die drei Jahre unter Pep nicht genießen konnte, weil ich 18 Monate davon verletzt war", sagte Martinez, der seinerzeit "praktisch keine zwei Monate am Stück beschwerdefrei spielen konnte".