Marquez kurz vor der Titelverteidigung

Marc Marquez hat in Australien einen souveränen Sieg gefeiert

Weltmeister Marc Marquez steht kurz vor der erfolgreichen Titelverteidigung in der MotoGP. Der Honda-Pilot aus Spanien gewann beim Großen Preis von Australien überlegen und hat nun an der Spitze 33 Punkte Vorsprung. 50 Zähler sind noch maximal zu holen. Marquez siegte vor dem italienischen Superstar Valentino Rossi und seinem Landsmann Maverick Vinales (beide Yamaha).

Sandro Cortese hat derweil für das beste Ergebnis aus deutscher Sicht gesorgt. Im Moto2-Rennen auf Phillip Island belegte der Berkheimer bei der drittletzten WM-Station den neunten Platz.

Teamkollege Marcel Schrötter, der am Vortag mit Rang zwei das beste Qualifying seiner Karriere gezeigt hatte, stürzte in der zweiten Runde auf Platz vier liegend und schied aus.

"Ich bin sehr enttäuscht. Ich habe mich eigentlich gut gefühlt auf dem Bike. Dann ist der Crash passiert, den ich überhaupt nicht erwartet habe. Jetzt fühle ich mich etwas angeschlagen, bin aber hauptsächlich enttäuscht über den Ausfall", sagte Suter-Pilot Schrötter motogp.com. Der Sieg ging an den Portugiesen Miguel Oliveira (KTM).

In der Moto3 krönte sich Joan Mir mit seinem neunten Saisonsieg zum neuen Weltmeister. Der Spanier hat vor den beiden verbleibenden Rennen in Sepang/Malaysia und Valencia/Spanien 70 Punkte Vorsprung auf Romano Fenati (Italien/beide Honda) und ist damit in der Gesamtwertung uneinholbar.

Philipp Öttl (Ainring/KTM) musste sich mit dem 13. Platz begnügen. Im WM-Klassement ist der Oberbayer mit 104 Punkten Zehnter.