Marko Marin: "Würde vielen Bundesliga-Vereinen helfen können"

Er galt einst als "deutscher Messi" und spielt heute in Griechenland. Eine Rückkehr in die Bundesliga ist für Marko Marin durchaus denkbar.

Der ehemalige Nationalspieler Marko Marin kann sich vorstellen, in die Bundesliga zurückzukehren - und ist der Meinung, dass er noch immer eine Bereicherung für einige Klubs wäre. 

"Man weiß dann nie, wie es für einen läuft. Wenn man mich aber jetzt fragt: Ja, ich könnte mir eine Rückkehr sehr gut vorstellen und würde sicher vielen Vereinen mit meiner Spielweise helfen können", sagte der 28-Jährige der Sport Bild .

Einst deutete vieles auf eine große Karriere Marins hin. 2012 wechselte er zum FC Chelsea. "Während der Vorbereitung war in den Zeitungen sehr viel über mich zu lesen", blickte Marin zurück. "Dass ich ein Top-Zugang sei, und nach den Spielen in der Vorbereitung hieß es: Marko Marin kann der neue Star werden."

Kein Gehalt von Trabzonspor? "Ich musste dagegen klagen"

Eine Verletzung kurz vor dem Start der Saison machte dann aber alle Hoffnungen mit einem Schlag zunichte und es war bald keinen Platz mehr für Marin. Es begann eine Odyssee durch Europa, die bei Trabzonspor ihren Tiefpunkt fand. 

Marin erinnert sich: "Man hat von heute auf morgen die Gehälter nicht mehr gezahlt. Ich musste dagegen klagen, bekam vor Gericht recht. Die ausstehende Summe wurde mir ein halbes Jahr später, nachdem ich Trabzonspor verlassen hatte, gezahlt."

Marin betont: "Die Fans lieben mich"

Seit 2016 spielt er nun für den griechischen Meister Olympiakos Piräus - und fühlt sich pudelwohl: "Die Fans lieben mich, wie auch in der Türkei, Florenz oder Sevilla. Und auch in Chelsea hat man mich gemocht. Die Fans sind mir sehr wichtig, und deshalb bedeutet mir das auch sehr viel."

Dass dem einstigen Talent und deutschen Nationalspieler eine große Karriere verwehrt blieb, liegt vor allem an seinen vielen Verletzungen. Das weiß auch Marin: "Jeder Mensch macht Fehler. Hätte ich beispielsweise früher erkannt, welche Probleme ich mit meiner Oberschenkel-Muskulatur haben werde, hätte ich frühzeitiger mit der Zusammenarbeit mit meinem Physiotherapeuten angefangen. Dann hätte ich auch viel früher dieses große Vertrauen in meinen Körper gehabt. Das hätte mir vieles erleichtert."

Marin lief 16-mal für das DFB-Team auf. Dabei gelang ihm ein Treffer. Seine größten Erfolge sind der griechische Meistertitel, zwei Europa-League-Siege, der Triumph bei der U21-Europameisterschaft und die Teilnahme an der WM 2010 in Südafrika.