Mark Hoppus: Blink-182-Musiker macht Krebserkrankung öffentlich

·Lesedauer: 1 Min.
Der Blink-182-Musiker Mark Hoppus hat Krebs. (Bild: 2016 Mark Sagliocco/FilmMagic/GettyImages)
Der Blink-182-Musiker Mark Hoppus hat Krebs. (Bild: 2016 Mark Sagliocco/FilmMagic/GettyImages)

Mark Hoppus, Sänger und Bassist der Pop-Punk-Band Blink-182, hat am Mittwoch bekannt gegeben, dass er an Krebs erkrankt ist und sich einer Chemotherapie unterzieht.

Schock-Nachricht von Mark Hoppus: Der Blink-182-Musiker hat Krebs. Wie der 49-Jährige am Mittwoch auf seinem Twitter-Profil mitteilte, sei er bereits in Behandlung. "In den letzten drei Monaten habe ich mich einer Chemotherapie wegen Krebs unterzogen", schrieb er. "Es ist sch.... und ich habe Angst, aber gleichzeitig bin ich mit unglaublichen Ärzten, meiner Familie und Freunden gesegnet, die mir helfen, das durchzustehen", so Hoppus. Zwar liege noch eine monatelange Behandlung vor ihm, jedoch versuche er, "hoffnungsvoll und positiv zu bleiben", heißt es in dem Statement des Musikers. "Ich kann es nicht erwarten, krebsfrei zu sein und euch alle in naher Zukunft bei einem Konzert zu sehen."

Besonders um die Jahrtausendwende feierte Hoppus große Erfolge mit seiner Band: Die Alben "Enema Of The State" (1999) und "Take Off Your Pants And Jacket" (2001) verkauften sich weit über zehn Millionen Mal. Im vergangenen Jahr veröffentlichte Blink-182 die Single "Quarantine". Schlagzeuger Travis Barker (45) sagte Anfang 2021, dass das Trio noch in diesem Jahr ein Album herausbringen wolle. Ob sich Hoppus' Erkrankung auf diese Pläne auswirkt, ist bislang nicht bekannt.

Alkaline-Trio-Frontmann Matt Skiba (links) komplettierte Blink-182 nach Tom DeLonges Abgang 2015 und steht nun gemeinsam mit Mark Hoppus (Mitte) und Travis Barker auf der Bühne. (Bild: Warner / Willie Toledo)
Alkaline-Trio-Frontmann Matt Skiba (links) komplettierte Blink-182 nach Tom DeLonges Abgang 2015 und steht nun gemeinsam mit Mark Hoppus (Mitte) und Travis Barker auf der Bühne. (Bild: Warner / Willie Toledo)
Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.
Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.