Mario Mandzukic zu Borussia Dortmund? Juventus-Stürmer sagt dem BVB angeblich ab

Vizeweltmeister Mario Mandzukic tritt aus der kroatischen Nationalmannschaft zurück. Bei der WM 2018 unterlag sein Team im Finale Frankreich.

Stürmer Mario Mandzukic von Serie-A-Rekordmeister Juventus Turin hat einen Wechsel zu Borussia Dortmund nach Informationen der Bild abgelehnt. Dies soll der Kroate dem BVB am Ende der vergangenen Woche mitgeteilt haben. Der 32-Jährige soll seine Zukunft bei einem anderen Klub sehen.

Bereits seit Wochen habe sich der BVB um eine Verpflichtung des Stürmers bemüht. Sogar der neue externe Berater Matthias Sammer soll bei den Versuchen mitgeholfen haben, Mandzukic von einem Wechsel zum BVB zu überzeugen. Bei der WM machte Mandzukic einmal mehr auf sich aufmerksam, als er in sechs Spielen drei Tore erzielte und ein weiteres vorbereitete.

Juventus: Mario Mandzukic bekommt durch Cristiano Ronaldo zusätzliche Konkurrenz

Zuletzt sagte Hans-Joachim Watzke trotz all der Sympathien für den Angreifer aber bereits in der Sport Bild: "Mandzukic ist ein absoluter Topstürmer, ein ehrgeiziger Typ. Deshalb wollten wir ihn vor einigen Jahren auch zum BVB holen. Jetzt ist ein Transfer völlig unrealistisch, weil Juventus ihn nicht abgeben wird.“

Bei Juventus Turin hat der Stürmer nach der Verpflichtung von Cristiano Ronaldo einen weiteren Konkurrenten vor sich. In der vergangenen Saison kam der Kroate zwar zu 43 Einsätzen und zehn Toren, so musste er sich aber oft mit der Jokerrolle begnügen oder auf der Linksaußen-Position spielen.

Der BVB sucht wohl weiter nach einem Mittelstürmer. Im Januar verließ Pierre-Emerick Aubameyang den Klub in Richtung Arsenal. Die Leihe von Chelseas Stürmer Michy Batshuayi endete im Sommer und eine Verpflichtung des Belgiers ist ausgeschlossen. In der Vorbereitung spielte bislang Maximilian Philipp auf der Mittelstürmer-Position. Aussagen von Sportdirektor Michael Zorc deuteten bereits auf Philipp als interne Lösung hin.