Mario Balotelli: Nur Cristiano Ronaldo und Lionel Messi sind besser als ich

Das Enfant Terrible hat sich ausführlich zu seiner Zukunft geäußert. Dabei gab sich Balotelli einmal mehr selbstbewusst.

Stürmer Mario Balotelli vom Ligue-1-Klub OGC Nizza hat die Werbetrommel für sich selbst gerührt. Der Italiener ist im Sommer ablösefrei und auf der Suche nach einem neuen Klub. Für ihn ist klar: Einzig die Superstars Cristiano Ronaldo (Real Madrid) und Lionel Messi vom FC Barcelona spielen stärker als er selbst.

Balotellis Berater Mino Raiola hatte kürzlich behauptet, sein Schützling sei 100 Millionen Euro wert. Dazu sagte Balotelli in der Gazzetta dello Sport: "Ich glaube, kein Spieler ist 100 Millionen Euro wert. Aber in den letzten vier Jahren wurden bei den großen Transfers verrückte Summen gezahlt. Mino wollte wohl nur ausdrücken, dass einige Spieler für diesen Betrag gewechselt sind und dass ich etwa auf ihrem Level bin."

Balotelli: "Zähle zu den zehn besten Spielern der Welt"

Er führte aus: "Wer mich kriegt, macht ein großartiges Geschäft. Mein Vertrag in Nizza läuft aus, also bin ich praktisch nichts wert. Mein Marktwert allerdings müsste mein höchster überhaupt sein, denn meine Tore sprechen für sich. Ich glaube, ich zähle zu den zehn besten Spielern der Welt. Nur Cristiano Ronaldo und Lionel Messi stehen eine Stufe über allen anderen. Aber ich könnte dahinter mit Neymar, Antoine Griezmann und Paulo Dybala sein. Sie werden nur anders wahrgenommen, weil sie mehr gewonnen haben. Dybala stand zweimal im Finale der Champions League und ich eben nicht."

Balotelli, der seit zwei Jahren in Frankreich spielt und in 58 Spielen 39 Treffer erzielt hat, nahm auch zu möglichen neuen Klubs Stellung. An einen Wechsel zum SSC Neapel glaubt er nicht, weil Klubchef Aurelio De Laurentiis ihn "nie wirklich gemocht" habe und eine Rückkehr zum AC Mailand käme für ihn nur in Frage, sollte Ex-Boss Adriano Galliani dort wieder anheuern.

Comeback bei Inter Mailand rückt näher

Wahrscheinlicher sei da eher ein Comeback im Dress von Inter Mailand: "Dorthin ginge ich zurück, das ist ein toller Verein mit fantastischen Fans." Ähnlich verhalte es sich mit der Roma, auch ein Transfer dorthin sei denkbar.