Marine Harvest: Spannung vor den Quartalszahlen

Thorsten Küfner
1 / 2
Marine Harvest: Aktie heute im Fokus der Anleger

Die Spannung steigt allmählich: Der Zuchtlachsproduzent Marine Harvest wird am 14. Februar seine Zahlen für das vierte Quartal 2017 vorlegen. Wegen der deutlichen Preisrückgänge rechnen Experten damit, dass die Gewinne beim Weltmarktführer ebenfalls sinken werden. Entscheidend dürfte aber der Ausblick sein.

Für das Schlussquartal 2017 hat Marine Harvest in einem Trading-Update bereits einige Eckdaten bekannt gegeben. Demnach dürfte das EBIT im Jahresvergleich um 32 Prozent auf 177 Millionen Euro geschrumpft sein. Der operative Gewinn pro Kilogramm sank um 31 Prozent auf 1,78 Euro.

Besonderes Augenmerk werden die Investoren aber weniger auf die Q4-Zahlen richten. Viel wichtiger dürfte die Frage sein, wie sich die Preise weiter entwickeln. Einige Experten gehen davon aus, dass der Trend der deutlich gesunkenen Preise (die von Marine Harvest im vierten Quartal realisierten Preise lagen im Jahresvergleich um 15 Prozent niedriger) allmählich enden, die Lachspreise aber auf dem aktuellen Niveau verharren dürften.

Laut den von Bloomberg befragten Analysten sollte der Gewinn pro Aktie von Marine Harvest in den ersten beiden Quartalen 2018 bei etwa 0,26 Euro liegen, was in etwa das für das Q4 2017 erwartete Niveau ist (hier wird mit einem Ergebnis von 0,27 Euro pro Aktie gerechnet). Im zweiten Halbjahr dürften den Prognosen zufolge Lachspreise und die Gewinne von Marine Harvest wieder anziehen auf 0,32 Euro im dritten beziehungsweise 0,38 Euro im vierten Quartal.

 

Es bleibt spannend
Die mittel- bis langfristigen Aussichten für den Weltmarktführer sind nach wie vor gut. Spannend bleibt, wann es dem Kurs endlich gelingt, einen nachhaltigen Boden auszubilden. Solange dies noch nicht erfolgt ist, sollten nicht investierte Anleger weiter an der Seitenlinie verharren. Wer die Dividendenperle im Depot hat, beachtet den Stopp bei 13,10 Euro.