Marine Harvest: Das raten jetzt die Analysten

Thorsten Küfner
1 / 2
Marine Harvest: Was jetzt wichtig wäre

Die Aktie des weltgrößten Zuchtlachsproduzenten Marine Harvest geriet zuletzt kurz nach dem Sprung auf ein neues Rekordhoch erheblich unter Druck. Grund hierfür war der überraschend deutliche Rückgang der Lachspreise in der vergangenen Woche. Was sollten Anleger mit den Anteilen jetzt tun?

Von den 16 Analysten, die sich regelmäßig mit den Papieren von Marine Harvest befassen, raten aktuell sieben zum Kauf. Drei stufen die Anteile mit Halten ein, sechs raten zum Verkauf. Das durchschnittliche Kursziel liegt mit 164 Norwegischen Kronen aktuell zwölf Prozent über dem aktuellen Kursniveau.

Besonders zuversichtlich gestimmt sind derzeit die Experten von Carnegie, Danske Bank und ABG Sundal Collier: Bei allen drei Analysehäusern liegt das Kursziel bei 180 Kronen (umgerechnet 18,40 Euro). Hingegen sieht Kolbjorn Giskeodegard von Nordea für die Aktie eher schwarz und sieht den fairen Wert lediglich bei 125 Kronen.

 

Die weltweite Nachfrage nach Lachs dürfte in den kommenden Jahren weiterhin stetig steigen. Daher bleiben auch die mittel- bis langfristigen Perspektiven für die Lachspreise und damit auch für den Branchenprimus Marine Harvest gut. Kurzfristige Schwankungen wird es in diesem Sektor aber immer wieder geben.

DER AKTIONÄR bleibt für die Marine-Harvest-Titel grundsätzlich positiv gestimmt. Wer die Aktie bereits hat, bleibt an Bord und beachtet den Stopp bei 13,10 Euro. Noch nicht investierte Anleger sollten vor einem Einstieg zunächst noch eine Bodenbildung abwarten.