Mariella Ahrens: "Der Schauspielberuf ist unsicherer geworden"

·Lesedauer: 1 Min.

Mariella Ahrens (52) kann auf mehrere Jahrzehnte Erfolg zurückblicken: Ob in 'Gute Zeiten, schlechte Zeiten', 'SOKO Leipzig' oder Verfilmungen der Rosamunde-Pilcher-Bestseller, die Schauspielerin ist gerade im deutschen TV gefragt.

"Es ist nicht mehr ganz so einfach"

Da liegt es nahe, dass auch die nächste Generation in der Familie Ambitionen hat, vor die Kamera zu treten — zum Beispiel ihre 14-jährige Tochter Lucia. Mama traut ihr das auch zu, doch im Gespräch mit 'Gala' mahnte sie dennoch zu Vorsicht. "Ich hab nicht unbedingt Zweifel. Wenn sie wirklich die Motivation hat, Schauspielerin zu werden, würd ich sie nicht dran hindern." Die Zeiten hätten sich allerdings geändert: "Es ist nicht mehr ganz so einfach wie zu der Zeit, wo ich angefangen habe." Damit sich Lucia dennoch schon mal eingewöhnt, nimmt ihre Mutter sie auch mal zu Events auf dem roten Teppich mit — so wie zu einer Show-Premiere in Berlin.

Mariella Ahrens steht ihrer Tochter bei

"Der Beruf ist ein bisschen unsicher geworden", fasste Mariella Ahrens ihre Beobachtungen der letzten Jahre zusammen. Das sollte Lucia aber keinesfalls entmutigen: "Ich finde, wenn man etwas unbedingt möchte und die Motivation hat, ist man meistens auch erfolgreich." Daher werde sie genau beobachten, wie es mit Lucias Motivation aussieht. Ihre Tochter steht indes mit beiden Beinen fest auf dem Boden, wie es scheint: "Ich möchte auf jeden Fall mal in einem Film mitspielen, aber ob ich wirklich Schauspielerin werden möchte, weiß ich noch nicht." Wenn ja, steht Mariella Ahrens ihr sicher mit Rat und Tat zur Seite.

Bild: FrankHoermann/SVEN SIMON/picture-alliance/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.