Mariah Carey: Keine andere soll ihre Lieder in ihrem Film singen

·Lesedauer: 1 Min.

Sängerin Mariah Carey (52) gefällt es, dass man ihr Leben verfilmen möchte, weniger gefällt es ihr, wenn dann jemand anderes ihre weltberühmten Hits singt. Das könne sie doch tun!

"Ich brauche keine großartige Sängerin"

In 2020 kam die Autobiografie der Künstlerin heraus und nun arbeitet sie mit dem Regisseur Lee Daniels an einer Verfilmung. Die Amerikanerin hat auch genaue Vorstellungen, wer dann ihre Hits trällern soll. "Ich persönlich möchte eine tolle Schauspielerin", erzählte die Grammy-Gewinnerin im Gespräch mit 'NME'. "Sie muss keine tolle Sängerin sein, denn ich kann alle Lieder so singen, wie ich sie als kleines Mädchen gesungen habe. Die Leute wissen nicht, dass ich gut imitieren kann. Ich kann so klingen, wie ich als kleines Mädchen klang." Es ist ihr ein Dorn im Auge, dass man in Filmen nie die Originalstimme der Stars nimmt und deshalb will sie sämtliche Songs in der kommenden Produktion selbst einsingen.

Maria Carey freut sich auf ihr Leben auf der Leinwand

Der Superstar ist schon voller Vorfreude, wenn es darum geht, das eigene Leben auf der Leinwand zu sehen. Es ist wird wohl eher die Mattscheibe sein, denn Lee Daniels hatte im Februar gegenüber dem 'Guardian' verraten, dass er an einer Miniserie über die Interpretin sitzen würde. Mariah Carey weiß aber auch, dass sie Geduld walten lassen muss, wie sie dem 'Hollywood Reporter' im vergangenen Dezember berichtete: "Diese Dinge brauchen ihre Zeit, aber ich glaube, dass es passieren wird. Ich freue mich darauf - auch wenn es nur als Zuschauerin ist - diese Geschichten zum Leben erwecken zu sehen."

Bild: ROGER WONG/INSTARimages.com

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.