Marcelinho aus Krankenhaus entlassen - Arzt: "Hätte Lähmung haben können"

Der Brasilianer muss keine bleibenden Schäden befürchten. Das Krankenhaus hat er nach dem Verdacht auf einen Schlaganfall wieder verlassen.

Ex- Bundesliga -Star Marcelinho ist nach Verdacht auf einen Schlaganfall mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden. Sein Arzt erklärte, er müsse mit keinen bleibenden Schäden rechnen.

"Er hätte eine Lähmung an einem Teil des Körpers haben können. Glücklicherweise ist nichts passiert, er hatte nur Sprachschwierigkeiten", sagte der behandelnde Arzt Luciano Holando gegenüber GloboEsporte . Marcelino könne nun wieder vollends gesund werden. Der Brasilianer selbst gab per Videobotschaft Entwarnung: "Ich möchte euch beruhigen und sagen, dass es mir gut geht."

Marcelinho spielt im Moment für Treze FC

Zunächst müsse er aber eine Pause von 30 Tagen einlegen, in denen er weder trainieren noch spielen dürfe. Aktuell ist Marcelinho für den brasilianischen Viertligisten Treze FC aktiv und verpasst das Ende der Regional-Meisterschaft am 8. April.

Der ehemalige Hertha- und Wolfsburg-Spieler war am Donnerstag nach gesundheitlichen Beschwerden und Sprachproblemen mit Verdacht auf einen Herzinfarkt in das Krankenhaus "Antonia Targino" in Campina Grand eingeliefert worden .

Die Ärzte konnten letztlich eine leichte Ischämie feststellen, eine plötzliche Durchblutungsstörung im Gehirn.