Marc Bartra von Real Betis spricht über Zeit beim BVB: "Wollte keine Saison verlieren"

Im Winter hat Marc Bartra Borussia Dortmund verlassen und ist zu Real Betis gewechselt. Er begründet diesen Schritt mit der mangelnden Einsatzzeit.

Marc Bartra hat auf seine Zeit bei Borussia Dortmund zurückgeblickt. Der Verteidiger wechselte im Winter vom BVB zu Real Betis, er begründet diesen Schritt in der SPORT: "Ich habe nicht mehr gespielt und da ich keine Saison verlieren wollte, dachte ich, dass ein Wechsel eine gute Option wäre."

"In Dortmund hatte ich ein sehr gutes erstes Jahr, genauso war auch das zweite Halbjahr, aber der letzte Monat mit Peter Bosz ... Wir haben nicht mehr gewonnen, es war merkwürdig", fährt der Innenverteidiger fort. Nachdem dann Peter Stöger als Trainer übernahm, sei Bartra "wie aus heiterem Himmel" aus der Aufstellung geflogen.

Bartra ist in der Bundesliga gereift

Deshalb dann der Wechsel nach Sevilla, der sich für ihn komplett ausgezahlt hat. "Hundertprozentig" würde Bartra gerade die beste Zeit seiner Karriere erleben: "In den Partien, die ich gespielt habe, hatte ich Spaß wie ein kleiner Junge."

Dennoch blickt er gerne zurück auf die Zeit in Deutschland: "Ich bin in professioneller Hinsicht sehr stark gewachsen. Es waren eineinhalb Jahre wie drei oder vier Jahre, in denen man seinen Master macht. Die Bundesliga verleiht dir diese Wettbewerbsfähigkeit, jede einzelne Minute ist fordernd."