Marathon: Chelimo holt Gold für Bahrain - Fate Tola auf Platz 22

SID
Marathon: Chelimo holt Gold für Bahrain - Fate Tola auf Platz 22

Die gebürtige Kenianerin Rose Chelimo, seit 2016 für Bahrain startberechtigt, hat den Marathon der Leichtathletik-WM in London gewonnen. Die 28-Jährige setzte sich nach 42,195 km in 2:27:11 Stunden vor der zweimaligen Weltmeisterin Edna Ngeringwony Kiplagat (37) aus Kenia (2:27:18) durch. Bronze ging an die zeitgleiche US-Amerikanerin Amy Cragg (33).
"Marathon ist hart. Aber wenn du trainierst, ist es nicht hart, dann ist es leicht", sagte Chelimo: "Mein Leben wird sich verändern, denn jetzt bin ich Weltmeisterin für mein Land. Das ist etwas so Besonderes für Bahrain."
Chelimo revanchierte sich damit für die Niederlage beim Boston Marathon im April, damals hatte sich Kiplagat kurz vor dem Ziel entscheidend abgesetzt. Die Braunschweigerin Fate Tola, gebürtig aus Äthiopien, beendete den Lauf nach 2:33:39 Stunden auf Platz 22. Katharina Heinig (Frankfurt/Main) belegte Rang 39 (2:39:59).
Bei den Männern hatte zuvor der Kenianer Geoffrey Kirui im Ziel auf der weltberühmten Tower Bridge triumphiert und damit den ersten Titel für die erfolgreichste Nation der Titelkämpfe 2015 in London gewonnen.