Marathon/Bundestagswahl: Wo sich die Wege von Wählern und Sportlern kreuzen

Dieses Jahr haben sich fast 44.000 Läufer für den Berlin-Marathon angemeldet

Die SCC Events GmbH, die Wahlämter der Bezirke, die Senatsinnen- und Senatssportverwaltung, Polizei, Feuerwehr und die Verkehrslenkung Berlin – seit Anfang des Jahres wird der Wahl-Marathon-Sonntag geplant – damit alles reibungslos klappt. Denn knapp 44.000 Läuferinnen und Läufer werden ab 9.15 Uhr durch die Stadt rennen. Und nahezu zeitgleich, ab 8 Uhr, öffnen auch die Wahllokale zur Bundestagswahl. In Berlin wird zudem über die Zukunft des Flughafens Tegel abgestimmt.

Die 42,195 Kilometer lange Laufstrecke führt nach Angaben der Geschäftsstelle des Landeswahlamtes durch 31 Wahlbezirke, die in 27 Wahlgebäuden untergebracht sind. In den vier innerstädtischen Bezirken Mitte, Charlottenburg-Wilmersdorf, Friedrichshain-Kreuzberg und Tempelhof-Schöneberg kann es zeitweise zu Einschränkungen bei der Zugänglichkeit der Wahllokale kommen, sagte ein Sprecher der Senatsverwaltung für Inneres und Sport. Der Streckenverlauf trenne mehrere Wohnbereiche der Wahlberechtigten vom für sie vorgesehenen Wahllokal.

Alle Berichte zur Bundestagswahl

"Von ungefähr 2,5 Millionen Wahlberechtigten in Berlin sind etwa 45.000 vom Berlin-Marathon betroffen", sagte der Leiter der Geschäftsstelle der Landeswahlleiterin, Geert Baasen. "Nach unseren Schätzungen müssen etwa 22.000 Wählerinnen und Wähler die Laufstrecke queren." Nach intensiven Streckenplanungen hat die SCC Events 31 Querungsstellen entlang der Strecke eingerichtet. Als Beispiel nennt Renndirektor Mark Milde den Kurfürstendamm. "Dort 'zerschneid...

Lesen Sie hier weiter!