ManUnited-Legende Neville: Martial? "Irgendwas läuft falsch bei ihm"

Anthony Martial stach als Joker gegen Tottenham, schoss United zum Sieg. Klub-Legende Gary Neville glaubt dennoch, dass irgendwas falsch bei dem Franzosen läuft.

Lange lief im Spitzenspiel zwischen Manchester United und Tottenham Hotspur alles auf eine Punkteteilung hinaus, ehe in der 81. Minute der zuvor eingewechselte Anthony Martial die Red Devils doch noch zum Sieg schoss.

Dennoch: Der Franzose stagniert seit geraumer Zeit, ist unter Trainer Jose Mourinho nur Reservist. Glaubt man United-Ikone Gary Neville, dann besitzt Martial das Potenzial, zu den besten Spielern der Premier League zu zählen - einzig er selbst stehe sich dabei aber im Wege.

"Jemand wie er, der über so unglaubliches Talent verfügt, müsste mit seinen Möglichkeiten alles in der Liga auseinandernehmen", sagt Neville in seinem Podcast. Der Ex-Verteidiger meint weiter: "Er hat auch seinen Platz in der französischen Nationalmannschaft verloren. Irgenwas läuft falsch bei ihm."

"Bei ihm hat man immer das Gefühl, dass er nur 85 Prozent von dem abruft, was er eigentlich kann. Wenn er die fehlenden 15 Prozent noch draufpacken würde, könnte er alles machen: Er ist abschlussstark, hat eine herausragende Technik, ist schnell uind stark", so Neville und schiebt nach: "Bei den besten Spielern der Welt sieht das anders aus: Luis Suarez, Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Martial muss langsam den nächsten Schritt machen, er hat schon in wichtigen Spielen getroffen, hat seine großen Momente. Warum zeigt er das nicht jede Woche?"

Martial wechselte 2015 von der AS Monaco zum Rekordmeister. Der Vertrag des 21-Jährigen in Manchester läuft noch bis 2019.