Der Mansory Venatus ist ein Lamborghini Urus von graziler Bescheidenheit

de.info@motor1.com (Stefan Wagner)
Mansory Venatus Ultimate Performance Lamborghini Urus

Und natürlich hat er 810 PS

Mansory hat mal wieder in voller Härte zugeschlagen. Unser Lieblings-Tuner hat in jüngerer Vergangenheit häufiger den Pfad überraschender Subtilität eingeschlagen. Mit diesem C 63 Coupé beispielsweise. Dieses Mal aber hat der Veredler der Reichen und Wilden den Weg der Tugend verlassen. Völlig verlassen, wie Sie an diesem sehr sehr blauen Lamborghini Urus sehen können.

Schon im letzten Jahr hatte sich Mansory an einem Urus versucht, aber gegen den neuen Venatus wirkt der Vorgänger beinahe blass, was daran liegen könnte, dass er nicht so unglaublich ... naja ... blau ist. 

Nichts und niemand ist vor ihnen sicher

Ansonsten erhält auch der neue Venatus breitere Radhäuser und Unmengen an neuen Carbon-Teilen, darunter Seitenschweller, Motorhaube, Heckstoßfänger inklusive Diffusor, ein Dachspoiler und - ganz wichtig bei einem SUV - ein massiver Heckflügel. Dass Mansory ein geachteter Carbon-Spezialist ist, sieht man an den diversen kleinen Details. Auch die Rückspiegelkappen, diverse Lufteinlässe oder Zierstreifen sind aus Kohlefaser und erhalten teils eine Injektion mit neongrünen Akzenten. Nicht minder aggressiv, verrückt, unübersehbar (nennen Sie es, wie Sie wollen) sind die monströsen 24-Zoll-Räder im abgefahrenen 7-Speichen-Design. 

Sollten Sie eine Aversion gegen die Farbe Blau haben, dann öffnen Sie bitte NIEMALS die Tür dieses Autos. Der neueste Mansory Venatus verfügt nämlich über ein Interieur, das blauer ist als ein Oktoberfestzelt am Samstagabend. Verschiedenste Leder sind zweifelsfrei kunstvoll zu einem sehr extravaganten Ganzen zusammengefügt. Dazu kommen einmal mehr viel Carbon, viel Neongrün und ein LED-Sternenhimmel von verstörender Opulenz.

Technisch versorgt Mansory den Lamborghini Urus mit seinem P810-Update. Der 4,0-Liter-Biturbo-V8 erhält einen neuen Endschalldämpfer mit Downpipes, Hochleistungskats und ein neues Motormanagement. Das Ergebnis: Aus 650 werden 810 PS, das Drehmoment steigt auf 1.000 Nm. Für den Sprint von 0-100 km/h gibt der Tuner 3,3 Sekunden an, die Höchstgeschwindigkeit steigt auf 320 km/h. 


Source: Mansory