Manolo Blahnik: Darum trug Melania Trump seine Schuhe auf dem Weg ins Hochwassergebiet

Die First Lady stand stark in der Kritik, als sie bei den Sturmflutopfern im US-Bundesstaat Texas in Manolo-Blahnik-Heels auftrat. Das wurde in vielen US-Medien als unsensibel bewertet. Nun hat Schuh-Papst Manolo Blahnik selbst eine mögliche Erklärung.

Designer Manolo Blahnik hat eine Theorie zur umstrittenen Schuhwahl der First Lady im August. (Bild: Getty Images)

Nachdem Hurrikan “Harvey” in der texanischen Millionenmetropole Houston für starke Überschwemmungen gesorgt hatte, machte sich das US-Präsidentenpaar am 29. August auf den Weg zu den vom Hochwasser betroffenen Menschen. Doch statt festem Schuhwerk, Gummistiefeln oder zumindest einem Paar schlichter Flats erschien die First Lady mit extrem hohen High Heels als sie in Washington in den Helikopter stieg. In den Medien und den sozialen Netzwerken hagelte es dafür Kritik. Der Vollständigkeit halber muss allerdings gesagt werden, dass Melania Trump ihre Schuhe bei ihrer Landung in Houston gegen flache weiße Sneaker tauschte.

In einem Interview mit „Harpers Bazaar“ gab der legendäre Schuhdesigner nun an, was seiner Meinung nach der Grund für diese Schuhwahl gewesen sein könnte. „Ich denke, sie arbeitet nonstop, um die ganze Sache am Laufen zu halten – möglicherweise trug sie einfach die Schuhe, in denen sie [vorher] New York verlassen hatte. Ich glaube nicht, dass sie unsensibel ist.“

Manolo Blahnik würde auch weiterhin mit der First Lady zusammenarbeiten. (Bild: Getty Images)

Er sagte weiter: „Ja, ich denke, sie hätte vermutlich Hunter Boots tragen können, aber sie trug, was sie trug. Ich bin nicht gut darin, Leuten zu sagen, was sie tragen sollen, weil sie sowieso tragen, was sie wollen.“

Der Designer stimmt auch nicht mit der Meinung vieler seiner Kollegen aus der Modebranche überein, eine Zusammenarbeit mit dem US-Präsidentenpaar abzulehnen. Blahnik und die First Lady hätten bereits geschäftlich miteinander zu tun gehabt, lange „bevor dieser ganze Nonsens“ losgegangen sei – und daher würde er jederzeit die Zusammenarbeit mit ihr fortführen, so der Designer.

Am Schluss des Interviews macht er deutlich, was er von der Diskussion um Melania Trumps Tritt ins modische Fettnäpfchen hält: „Ich mache mir nichts daraus [aus Politik] und weiß auch nicht viel darüber. Aber in Sachen Mode und Schönheit – ja, ich liebe sie, sie ist wunderschön, und das ist alles, was ich dazu zu sagen habe.“