Mann veräppelt Polizei mit Schneeauto

Mann veräppelt Polizei mit Schneeauto (Foto: ThedonJj/Imgur)

Absolute Halteverbote gelten auch für selbstgebaute Schneeautos. Damit hatte der Schöpfer des eiskalten Kunstwerks nicht gerechnet. Und so versuchte die Polizei dem vermeintlichen Falschparker ein Ticket zu erteilen. Sehr zur Freude des Netzes.

Eis und Winterstürme halten Nordamerika zurzeit fest im Griff. So auch das kanadische Montreal, wo sich Simon Laprise den Schnee zunutze machte, um ein Schneeauto zu bauen.

"Ich hatte Spaß daran, meiner Kreativität an diesem wunderschönen Tag Ausdruck zu verleihen", erzählte der 33-jährige Maschinist und Holzarbeiter dem Portal "Buzzfeed". Allerdings hatte er wohl nicht an das absolute Halteverbot gedacht, als er sein vergängliches Kunstwerk an den Straßenrand innerhalb einer Parkverbotszone baute.

Auch ein Auto aus Schnee bleibt nicht von einem Strafzettel verschont. (Credit: ThedonJj/Imgur)

Lesen Sie auch die gruselige Geschichte vom blauen Jungen

Und in so einem Fall verstehen auch die als sonst so entspannt bekannten kanadischen Ordnungshüter keinen Spaß. Eine Streife hielt neben dem "coolen" Gefährt, bereit einen Strafzettel unter die Windschutzscheibe zu heften. Erst bei näherer Betrachtung fiel den Beamten auf, dass es sich um ein Schneeauto handelte. Natürlich ohne Kennzeichen. Darüber mussten sie dann schließlich doch lachen und hinterließen die Nachricht: "Du hast unseren Abend gerettet. Hahahaha."

"Ich wollte den Schneeräum-Jungs eigentlich einen Streich spielen. Ich habe nicht damit gerechnet, ein Ticket, bzw. eine Nachricht zu bekommen. Und noch viel weniger habe ich damit gerechnet, dass diese Geschichte viral geht", resümiert Simon Laprise seinen wirklich gelungenen Gag.

Das Netz feiert das Schneeauto derweil ausgiebig. Den Tenor fasst ein Twitter-User mit den Worten "Ein Hoch auf die kanadische Kreativität", zusammen.