Mann in den USA geht 32 Kilometer zu Fuß zur Arbeit - und wird reich belohnt

Die Anstrengungen eines jungen Mannes aus Alabama, an seinem ersten Arbeitstag bei einer Umzugsfirma pünktlich zu erscheinen, haben sich mehr als ausgezahlt: Ohne Auto machte sich Walter Carr am Freitagabend zu Fuß auf seinen langen Weg zur Arbeit - und erhielt später zum Dank das Auto seines Chefs als Geschenk.

Der 20-Jährige war am Samstagvormittag 32 Kilometer von seinem Wohnort entfernt bei Jenny Lamey und ihrem Ehemann zum Möbelpacken eingeteilt. Da sein Auto nicht ansprang, machte er sich kurz vor Mitternacht zu Fuß auf den Weg. Die Kundin der Umzugsfirma dokumentierte die Odyssee des 20-Jährigen und veröffentlichte sie im sozialen Netzwerk Facebook.

Als Luke Marklin, der Chef der Umzugsfirma, von der Wanderung seines neuen Angestellten erfuhr, schenkte er ihm kurzerhand sein Auto. "Ich möchte, dass es dein Auto ist", sagte Marklin, als er Carr die Schlüssel aushändigte. "Ernsthaft?", erwiderte dieser völlig perplex.

Jenny Lamey schrieb auf Facebook: "Ich bewundere diesen jungen Mann total." Er sei "bescheiden und freundlich und fröhlich". Angesichts seiner Geldnot startete sie online einen Spendenaufruf, bei dem bis Mittwoch bereits 60.000 Dollar zusammenkamen. "Jede harte Arbeit, die du übernimmst, macht sich auf lange Sicht bezahlt", sagte Carr sichtlich gerührt in einem Dankes-Video.