Mann lässt sich für seine rassistische Nachbarin etwas Süßes einfallen

Mann lässt sich für seine rassistische Nachbarin etwas Süßes einfallen

Weil ihm seine Nachbarin offensichtlich für gefährlich hält und ihm immer wieder die Sicherheitsleute auf den Hals hetzt, hat ein junger, mexikanisch-aussehender Mann in den USA nun genug: Er schickte der Frau kurzerhand eine Torte, und zwar mit einer Botschaft, die es in sich hat.

Wie sein Freund "SharkswithFrigginLazerBeams" auf der Plattform "Imgur" berichtet, lebt der junge Mann in einem geschlossenen Wohnkomplex, in dem überwiegend ältere Menschen leben, und das bereits seit elf Jahren.

Nichtsdestotrotz können sich einige Bewohner noch immer nicht sein Gesicht merken. Aus diesem Grund bekommt er beim Gassi-Gehen mit seinem Hund immer wieder Fragen wie "Kann ich Ihnen helfen?" oder "Leben Sie hier?" zu hören. Doch damit nicht genug: Da seine Mutter halb Portugiesin und halb Japanerin ist und sein Vater deutsch-schwedische Wurzeln hat, sieht der junge Mann mexikanisch aus. Und genau das ist es vermutlich auch, was seine Nachbarin denkt. Diese schickt ihm immer wieder Sicherheitsleute zu ihm.

Davon hatte der mexikanisch-aussehende Mann nun genug und ließ sich etwas Süßes für seine rassistische Nachbarin einfallen – im wahrsten Sinne des Wortes. Er schickte ihr eine Torte mit folgender Botschaft: "Liebe Frau …, ich bin kein Mexikaner, also hören Sie auf, die Sicherheitsleute zu rufen. Ich habe Anwälte."

(Bild: imgur)

Eine Antwort der Nachbarin ließ nicht lange auf sich warten. In einem Brief beschimpfte sie ihn zur Abwechslung homophob, woraufhin er ihr dann doch "mexikanisch" antwortete: Mit einem Cupcake mit der Aufschrift "Puta", zu Deutsch: Hure. Scheint jedenfalls so, als ob die beiden in diesem Leben keine Freunde mehr werden.