Mann lässt sich für Essenspause auf Gleis im Hamburger Hauptbahnhof nieder

Ein 37-Jähriger hat sich im Hamburger Hauptbahnhof auf einem S-Bahngleis für eine Essenspause niedergelassen. Wie die Bundespolizei am Freitag mitteilte, konnte der Fahrer einer einfahrenden S-Bahn einen Unfall nur durch eine Notbremsung verhindern. Der 37-Jährige, der nach Erkenntnissen der Bundespolizei im Gleis anscheinend etwas aß, flüchtete bei dem Vorfall vom Donnerstag anschließend über die Gleise in Richtung des nächsten Bahnhofs.

Nach Angaben der Beamten rückten nach der Alarmierung durch den Lokführer mehrere Streifen der Bundespolizei aus, während der Bahnverkehr auf der Strecke umgehend gestoppt wurde. Dies betraf unter anderem auch den Fernverkehr. Einsatzkräfte stellten den Mann zwischen dem Hauptbahnhof und dem Bahnhof Hamburg-Dammtor, wobei er sich bereits neben den Gleisen aufhielt. Er sei sich "offensichtlich" nicht der Gefährlichkeit seines Verhaltens bewusst gewesen, berichtete die Bundespolizei in der Hansestadt.

Demnach wurde der 37-Jährige vorübergehend in Gewahrsam genommen, nach dem Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aber entlassen. Gegen ihn wird wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr ermittelt. Im Bahnverkehr gab es wegen des Vorfalls der Bundespolizei zufolge erhebliche Störungen.

bro/cfm

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.