Mann darf keine Katzen adoptieren, weil er homosexuell ist

Mann darf keine Katzen adoptieren, weil er homosexuell ist

Journalist und Schauspieler Alex Andreou lebt in London und möchte Katzen ein neues zu Hause schenken. Er fand zwei Tiere, für das verzweifelt ein neues Herrchen gesucht wurde, schreibt er auf Twitter. Der gebürtige Grieche machte sich auf den zweistündigen Weg. Er hatte jedoch ein Problem nicht bedacht, von dem er gar nicht wusste, dass es eines sein könnte.

"Wie kommt es, dass du Single bist. Bist du schwul?", wollte die Frau plötzlich wissen, twittert Alex den Screenshot von einem Chatverlauf. "Gut geraten", entgegnet er und ist interessiert, ob das ein Problem sei. Sie sei sehr religiös und stimme mit so einem Lebensstil nicht überein, so die Katzenhalterin, die noch wissen möchte: "Hast du keine Angst, irgendwann in der Hölle zu landen?"

Lesen Sie auch: Gerichtsbeschluss - Kinder dürfen gemeinsames Sorgerecht der Eltern ablehnen

Andreou, der zunächst angab, dass die Frau ihm leidtue und er als Homosexueller abgehärtet sei, twittert kurz darauf, er sitze wie ein Häufchen Elend im Bus nach Hause. Er musste sich eingestehen, dass die Beschimpfungen heute genauso schmerzen, wie in seiner Kindheit.

Viele User sprachen Alex auf Twitter daraufhin Mut zu und bauten ihn auf. Die britische Tierschutzorganisation RSPCA erwähnt, es gäbe bei ihnen viele Katzen, die ein neues zu Hause suchen. Der Journalist war mittlerweile allerdings bereits über Umwege ans Ziel gekommen: Ein Freund bot sich an und holte die Katzenbrüder von der "teuflischen Kuh" ab. Alex überlegt jetzt, ob er der Frau Katzenfotos schicken soll, die die Tiere eingehüllt in eine Regenbogenflagge zeigen.

Sehen Sie auch: Diese beiden sind von Anfang an unzertrennlich