Junge betrügt seine Eltern – nun muss er perfekt Klavierspielen lernen

Julia Nageler
  • Peter hat seinen Eltern jahrelang Geld für Klavierunterricht abgeknöpft.
  • Dass er nie hingegangen ist, wird im nun zum Verhängnis.
  • Im Video oben: Diesen unglaublichen Fund machte ein Klavierstimmer im Inneren eines Klaviers.

Viele erinnern sich noch genau daran: den verhängnisvollen Tag in der Kindheit, an dem einem die Eltern eröffnet haben, dass man nun ein richtiges Instrument abseits der Blockflöte lerne dürfe, solle, müsse.

Musizieren fördert die Kreativität und das Denkvermögen. Dass manche Eltern also einen kleinen Virtuosen heranziehen wollen, kann man ihnen nicht verübeln. 

Auch die Eltern von Peter meinten es wohl nur gut mit ihm und finanzierten ihm jahrelang den Klavierunterricht. Zumindest ist das auf einem Aushang zu lesen, den der Elektronikhersteller Casio ohne weitere Angaben auf seiner Facebook-Seite gepostet hat. 

“Ich bin da nie hingegangen”

Die angebliche Geschichte von Peter ist folgende: Er hatte sich wohl jahrelang das Geld für den Unterricht eingesteckt, war aber in keiner einzigen Stunde.

Womit Peter aber nicht gerechnet hat, ist, dass er seine nicht vorhandenen Fähigkeiten bald vor seiner Familie würde unter Beweis stellen müssen.

Seine Eltern feiern laut dem Aushang nämlich ihre Silberhochzeit und fordern von ihrem Sohn kein geringeres Unterhaltungsprogramm als das C-Dur-Präludium von Bach

Über einen Aushang sucht er nun Menschen, die ihm das Stück innerhalb von sieben Tagen beibringen können.

Unter Kennern gilt es zwar als relativ leicht zu spielen, jedenfalls dann, wenn es nur für zur Unterhaltung der Familie dienen soll. Aber für einen absoluten Anfänger ist es eben auch nichts.

...Weiterlesen auf HuffPost