Manipuliertes Foto von US-Außenminister Tillerson in Afghanistan

Rex Tillerson und Afghanistans Präsident Ghani haben sich in Kabul getroffen – oder doch nicht? (Bild: dpa)

US-Außenminister Rex Tillerson besuchte am Montag zum ersten Mal Afghanistan. Dort traf er sich in der Hauptstadt Kabul mit Präsident Aschraf Ghani, so twitterte es die Botschaft des Landes – ein Foto belegt jedoch, dass das Treffen an einem ganz anderen Ort stattfand.

Rex Tillerson stattete dem Land am Hindukusch nun seinen ersten offiziellen Besuch als US-Außenminister ab. Die Botschaft der USA in Kabul verbreitete auf Twitter die Info, dass Tillerson und Afghanistans Präsident Aschraf Ghani sich in der Hauptstadt Kabul getroffen hätten. Doch wie die „New York Times“ berichtet, stimmt das nicht. In Wirklichkeit fand das Treffen der beiden Politiker in der schwer bewachten Militärbasis Bagram statt, die 90 Minuten außerhalb Kabuls liegt.

Die US-Botschaft verbreitete dieses Foto:

Darauf zu sehen sind Tillerson und Ghani vor zwei Flachbildfernsehern. Über diesen ist eine digitale Uhr angebracht. Darauf wird die koordinierte Weltzeit „Zulu“ angezeigt. Diese Form der Uhrzeitangabe wird vom Militär genutzt. Schlussfolgerung: Das Treffen fand in einem Militärkomplex statt.

Die afghanischen Behörden verbreiteten jedoch dieses Foto:

Darauf wurde die digitale Uhr wegretuschiert. Ein möglicher Grund: Man wollte verhindern, dass man durch das Bild einen Rückschluss auf den Ort des Geschehens ziehen kann. Insbesondere auch, weil die US-Botschaft explizit Kabul als Ort des Treffens angab.

Oder handelte es sich schlicht um eine Unaufmerksamkeit? Das Außenministerium der USA hat inzwischen seine Angaben korrigiert. In einem Tweet der Behörde heißt es: „Korrektur: Wir haben vorhin Kabul als Ort des Treffens angegeben. Das Treffen fand auf dem Bagram-Flugfeld statt.“