ManCitys Ilkay Gündogan: "Könnte schon fast selbst operieren"

Bei Manchester City haben sich ein Ex-Schalker und ein Ex-Borusse gefunden. Gündogan spricht über Leroy Sane und dessen enormes Potenzial.

Ilkay Gündogan will mit Manchester City eine verletzungsfreie Saison erleben und endlich angreifen. Bisher kümmerte er sich vor allem um Mitspieler Leroy Sane.

"Ich bin bei 70 Prozent", ließ Gündogan im Gespräch mit der SportBild verlauten. Bislang kann Gündogan im Trikot der Citizens auf wenige Einsätze zurückblicken. In der neuen Saison soll alles besser werden - und das Verletzungspech endlich verschwinden.

"Ob ich schon zum ersten Spieltag fit bin oder zum fünften oder sechsten, spielt für mich keine Rolle. Wichtig ist, dass ich mich sicher fühle und wieder Vollgas geben kann", fügte er an. Inzwischen würde er seinen Körper "genau" kennen: "Ich könnte schon fast selbst operieren."

Sane mit Potenzial zum Weltstar

Doch Gündogan war bisher nicht nur auf dem Platz gefordert. Neben dem Platz sorgte er sich um den Ex-Schalker Leroy Sane: "Ich bin ja sein größter Kritiker und weiß, zu was er fähig ist. Er hat noch viel Zeit." Für Gündogan hat Sane das Potenzial dazu, ein Weltstar zu werden.

Entscheidend wird dabei auch Trainer Pep Guardiola sein. "Er hat sich oft bei mir nach Leroy erkundigt, sogar meinen Rat eingeholt, wie er mit ihm umgehen soll. Das hat mich zunächst auch selbst überrascht, aber das zeichnet aus meiner Sicht einen großen Trainer auch aus."