Manchester City fühlt bei Messi vor

Lionel Messi könnte den FC Barcelona 2018 ablösefrei verlassen

Manchester City bereitet einen Wechsel von Lionel Messi vor - und der FC Barcelona könnte am Ende tatsächlich leer ausgehen.

Wie die Sun berichtet, traf sich Vater Jorge Messi mit Sportdirektor Txiki Begiristain, um über einen Transfer des Superstars zu reden. Die beiden kennen sich aus Begiristains Zeit bei Barca, dem er bis 2012 vorstand.

Wechsel erst 2018?

Allerdings erscheint ein Wechsel noch in diesem Sommer sehr unwahrscheinlich. Nach Neymar noch einen Star zu verkaufen - selbst wenn die Ausstiegsklausel in Höhe von 300 Millionen Euro gezogen würde - würde Barca zum großen Verlierer im Transfersommer machen.


Stattdessen nehmen die Citizens mit Coach Pep Guardiola eine Verpflichtung im kommenden Jahr ins Visier. Und 2018 wäre Messi nach derzeitigem Stand ablösefrei, da er bekanntlich seinen ausverhandelten Vertrag bis 2021 noch nicht unterschrieben hat.

"Schlimmer als Neymar"

Agursi Benedito macht sich Sorgen um den Verbleib des Argentiniers: "Er hat immer noch nicht unterschrieben, es ist beunruhigend. Die Causa Messi könnte schlimmer enden als bei Neymar, weil er ab 1. Januar 2018 ablösefrei zu haben wäre", sagte der frühere Präsidentschaftskandidat Barcas im spanischen Radio.

Ab dem 1. Januar dürfen sich Spieler für den anschließenden Sommer an einen neuen Klub binden, wenn ihr Vertrag zum 30. Juni ausläuft.