Manchester gedenkt des Flugzeugabsturzes seiner Fußballmannschaft 1958 in München

Manchester United hat am Dienstag des Flugzeugabsturzes seiner Mannschaft vor 60 Jahren in München gedacht. Bei der Zeremonie im Stadion Old Trafford wurde auch eine Schweigeminute abgehalten

Manchester United hat am Dienstag des Flugzeugabsturzes seiner Mannschaft vor 60 Jahren in München gedacht. Bei der Zeremonie im Stadion Old Trafford wurde auch eine Schweigeminute abgehalten. In dem Stadion erinnert eine Uhr immer an den Absturzzeitpunkt am 6. Februar 1958 nach deutscher Zeit um 15.04 Uhr. Damals kamen 23 Menschen ums Leben.

Außerhalb des Stadions gibt es den sogenannten "Munich tunnel", wo ein "ewiges Licht" brennt und an die Geschichte der legendären "Busby Babes" erinnert wird.

In München gedachten etwa 2000 aus Manchester angereiste Fans der Verunglückten. Am Manchesterplatz in er Nähe der Absturzstelle im Stadtteil Trudering sangen die Fans für die Spieler. Der Präsident und der Vorstandschef des FC Bayern München, Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge, nahmen ebenso wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) an der Gedenkveranstaltung teil. Seit 2004 erinnert ein Gedenkstein mit den Namen der Opfer an den Absturz, seit 2008 heißt der Platz Manchesterplatz.

Der Flieger hatte es 1958 beim dritten Versuch von der mit Schneematsch bedeckten Startbahn nicht in den Himmel geschafft. Die Maschine durchbrach einen Sperrzaun, krachte in ein Haus und gegen einen Baum. Bei dem Unglück kamen acht Spieler von Manchester United ums Leben. Auch Teammanager Sir Matt Busby war an Bord. Er wurde schwer verletzt, überlebte aber.

Mit den "Busby Babes" verlor England seine "Wundermannschaft". Bis heute werden die Spieler in Manchester verehrt. "Wenn Sie in 500 Jahren wiederkommen, wird noch immer darüber gesprochen werden", sagt John Valentine, der vor dem Stadion Fanschals verkauft.