Manchester City: Pep Guardiola spielte große Rolle bei Benjamin Mendys Wechsel

Mendy spricht über die Gründe für seinen Wechsel zu den Skyblues sowie seine Ziele mit Manchester City und der Nationalmannschaft.

Für den französischen Linksverteidiger Benjamin Mendy spielte Manchester Citys Trainer Pep Guardiola eine große Rolle bei seiner Entscheidung, die AS Monaco in Richtung Premier League zu verlassen.

Über die Gründe für seinen Wechsel zu den Skyblues sagte der 23-Jährige in einem Interview mit TF1's 'Telefoot': "Ich wollte den ausländischen Fußball kennenlernen und Frankreich erhobenen Hauptes verlassen. Guaridola spielte eine große Rolle bei meiner Entscheidung. Wir haben uns nett über Fußball und Philosophie unterhalten. Er ist ein weiterer exzellenter Trainer in meiner Karriere. Ich bin sehr stolz auf den Start meiner Karriere."

Mendy hat sich für diese Saison hohe Ziele gesetzt und strebt den Gewinn mehrerer Titel an. "Zwei oder drei Titel mit Manchester City zu gewinnen", gab er als sein Ziel aus und begründete: "Wir haben eines der besten Projekte in Europa und wir wollen weiter an der Geschichte dieses Klubs schreiben." Auch an den WM-Titel mit Frankreich glaubt der Verteidiger, da die Mannschaft eine gute Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern habe. Auch auf lange Sicht glaubt der Linksfuß an seine Qualität. "Kann ich der beste Linksverteidiger der Welt werden? Warum nicht?", meint er.