Manchester City, Milan und Co.: Diese 20 Klubs gaben das meiste Geld aus

Der Sommer 2017 durchbricht alle Rekorde: Noch nie wurde so viel Geld in neue Spieler investiert, wie in der abgelaufenen Transferperiode. Vor allem die Premier-League -Klubs, Paris Saint-Germain und der AC Mailand  gaben enorme Summen für neue Top-Stars aus.

Die englischen Erstligisten durchbrachen mit ihren Investitionen sogar die Schallmauer von einer Milliarde Euro. Manchester City, der FC Chelsea und Manchester United verzeichneten jeweils Ausgaben von weit über 100 Millionen Euro.

In Frankreich investierte PSG das meiste Geld. Den Brasilianer Neymar sicherten sie die Franzosen für eine Weltrekordablösesumme von 222 Millionen Euro vom FC Barcelona. Zudem kommt Kylian Mbappe auf Leihbasis nach Paris, ehe im Sommer 2017 180 Millionen Euro als feste Ablöse fällig werden.

Goal hat die 20 Klubs mit den höchsten Transferausgaben zusammengestellt:

 

Auch der AC Mailand nahm viel Geld in die Hand und präsentierte einen runderneuerten Kader. 194,2 Millionen Euro investierte der italienische Erstligist in neue Stars. Mit Leonardo Bonucci konnte man den Königstransfer in diesem Sommer tätigen. Der Innenverteidiger wechselte für 42 Millionen Euro von Juventus Turin in die italienische Mode-Metropole.

Manchester United verstärkte sich dagegen mit Romelu Lukaku, Nemanja Matic und Victor Lindelöf, um im Kampf um den Premier-League-Titel wieder voll angreifen zu können.

PSG Neymar Mbappe Cavani Paris Ligue 1

Die Bundesliga hielt sich im Vergleich zu den anderen europäischen Top-Ligen zwar zurück. Doch investierten vor allem der FC Bayern München und Borussia Dortmund beachtliche Summen. Der deutsche Rekordmeister verpflichtete mit Corentin Tolisso den teuersten Spieler der Vereinsgeschichte. Zudem schlossen sich unter anderem der zuvor ausgeliehene Kingsley Coman, Niklas Süle und James Rodriguez den Münchnern an.

Die Schwarz-Gelben aus Dortmund mussten den Abgang von Ousame Dembele zum FC Barcelona verkraften. Doch der Youngster brachte dem BVB bis zu 150 Millionen Euro Ablöse ein. Ein Teil der Summe gab man für Andrey Yarmolenko, Mahmoud Dahoud, Maximilian Philipp und ManCity-Talent Jadon Sancho aus.

Insgesamt bleibt festzuhalten, dass die Premier League in diesem Sommer im Ausgabenranking überragt. Neun englische Teams landeten in den Top-20.