Manchester City: Ederson wurde aus Faulheit Torwart

Ederson hat den mehr als kuriosen Grund für den Beginn seiner Torhüter-Karriere verraten - als Junge hatte er keine Lust auf Laufarbeit.

Brasiliens Nationaltorhüter Ederson hat erzählt, wie es dazu kam, dass er als Junge Torwart wurde. Der Schlussmann von Manchester City war in der Jugend schlicht zu faul, sich als Abwehrspieler mit lauffreudigen Gegenspielern herumärgern zu müssen.

"Als ich begann, Fußball zu spielen, spielte ich in der Defensive als Linksverteidiger", sagte der Brasilianer im Interview mit Sky Sports. "Weil ich aber zu faul war, den gegnerischen Offensivspielern ständig hinterher zu rennen, fragte ich den Trainer, ob er mich ins Tor stellen könne. So wurde meine Leidenschaft für diese Position geboren."

"Ich mochte es sofort und ich habe hart gearbeitet, bis ich es zu meinem ersten Klub geschafft habe", erzählt der 24-Jährige. Als Teenager wechselte er 2010 von Sao Paulo zu Benfica in die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Dort konnte er sich zunächst nicht durchsetzen und wurde an Ribeirao FC verkauft, ehe ihn die Adler 2015 zurückholten.

Im vergangenen Sommer wechselte er dann für 40 Millionen Euro zu Manchester City. Ein Angebot, das er vor allem wegen Pep Guardiola annahm: "Guardiola ist ein brillanter Trainer und das Team ist fantastisch. Ich fühle mich geehrt, jetzt für so einen großen Klub zu spielen."