Warum manche Mütter bereuen, Kinder zu haben – obwohl sie sie lieben

Martina Zink
  • Eine Mutter fragt Auf der Online-Plattform “Reddit”, ob andere Mütter es jemals bereut hätten, ihre Kinder bekommen zu haben.
  • Darauf bekommt sie viele ehrliche Antworten, die zeigen, dass nicht alle Mütter über ihre neuen Rollen glücklich sind. 

Darf man als Mutter zugeben, dass man sich insgeheim sein altes, kinderloses Leben zurück wünscht? 

Eine Mutter hat auf der Plattform Reddit eine spannende Diskussion angestoßen, als sie fragte, ob andere Mütter es jemals bereut hätten, ihre Kinder bekommen zu haben.

Frauen aus der der ganzen Welt meldeten sich zu Wort und beschrieben ihre zwiespältigen Gefühle. Denn eins haben sie alle gemein: Auch wenn sie die Entscheidung, eine Familie zu gründen, im Nachhinein bereuen, lieben sie ihre Kinder über alles. 

Spannend ist vor allem, wie vielfältig die Gründe sind, warum Frauen es bereuen, Mutter geworden zu sein. 

Angst und Schuldgefühle sind häufige Auslöser 

“Ich habe nur ein Kind. Mir kommt es vor, als hätte ich als Mutter ständig versagt”, schreibt eine Reddit-Userin.

“Ich war finanziell nicht bereit, ihm ein gutes Leben zu bieten und sozial nicht kompetent genug ihm beizubringen, wie man mit Menschen und dem Leben umgeht. Dieser Schmerz frisst mich jeden Tag auf.”

Mehr zum Thema: Diese 11 Geschichten zeigen, dass Mütter im echten Leben nichts richtig machen können

Das Gefühl, eine schlechte Mutter zu sein

Viele Frauen beschreiben auch, dass sie sich nicht auf die Rolle als Mutter vorbereitet gefühlt haben:

“Ich wünschte, ich hätte mich selbst besser gekannt, bevor ich mein Kind bekam. Ich wusste nicht, dass Muttersein so viel Angst und Stress mit sich bringt”, schreibt eine Frau.

Eine andere Mutter postet: “Ja. Ich liebe meine Kinder, aber das Leben war einfacher, als ich nur eines hatte. Ich habe noch zwei weitere bekommen.”

... Weiterlesen auf HuffPost