Man sollte nicht auf einen Börsencrash warten, um diese günstige Aktie zu kaufen

·Lesedauer: 4 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Wichtige Punkte

  • Das brasilianische Fintech-Unternehmen PagSeguro Digital verzeichnet ein enormes Wachstum.

  • Kürzlich wurde das Unternehmen durch ein neues Gesetz zurückgeworfen, das das Umsatzwachstum bei einem seiner Produkte begrenzt.

  • Das restliche Geschäft läuft gut und das Unternehmen sieht in seinen Bemühungen eine Absicherung gegen das neue Gesetz.

Ein Börsencrash kann eine gute Gelegenheit sein, großartige Aktien mit hohem Potenzial zu Tiefstpreisen zu kaufen. Da du aber nicht weißt, wann der nächste Crash kommt, und du willst, dass dein Geld unabhängig vom allgemeinen Umfeld für dich arbeitet, ist die Suche nach billigen Aktien ein praktischerer Weg, um Unternehmen zu kaufen, die zu niedrigen Bewertungen gehandelt werden und von denen du ein Wachstum erwarten kannst.

Ein Unternehmen, dessen Aktie vor Kurzem abgestürzt ist, ist PagSeguro Digital (WKN: A2JB7S). Aber der Rückgang der Aktie könnte mehr mit den Ängsten der Anleger zu tun haben als mit geschäftlichen Problemen, und das bedeutet eine Chance.

Fintech an einem der größten Märkte der Welt

PagSeguro, was auf Portugiesisch „sicheres Bezahlen“ bedeutet, ist ein Unternehmen für Finanztechnologie, das mit Privatpersonen und kleinen bis mittelgroßen Unternehmen in Brasilien zusammenarbeitet. Es funktioniert ähnlich wie das US-amerikanische Unternehmen Square und bietet seinen Nutzern Zahlungslösungen und POS-Geräte (Point-of-Sale), digitales Banking und andere Funktionen. Das Unternehmen sagt, seine Mission sei es, „Finanzdienstleistungen in Brasilien zu verändern und zu demokratisieren“, einem Markt, der „konzentriert und wenig durchdrungen“ sei.

Das klingt nach einem Erfolgsrezept, und das Unternehmen ist sprunghaft gewachsen. Im zweiten Quartal dieses Jahres stieg das konsolidierte Gesamtzahlungsvolumen (TPV) im Jahresvergleich um 154 % auf fast 102 Milliarden Brasilianische Reals (fast 19 Milliarden US-Dollar zu aktuellen Wechselkursen) und der Umsatz um 75 % auf fast 2,4 Milliarden Reals (oder etwa 433 Millionen US-Dollar). Besonders stark war der Bankenbereich, der im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Jahres 2020 um 341 % zulegte und 2,1 Millionen neue Kunden gewinnen konnte. Das Unternehmen hat insgesamt 11,2 Millionen Kunden und meldete am Donnerstag den Quartalsbericht zum dritten Quartal, hat aber bereits einen vorläufigen Geschäftsbericht mit einem konsolidierten TPV-Wachstum von 85 % veröffentlicht. Das Wachstum verlangsamte sich zwar jetzt, da das Land sein Coronavoucher-Programm hinter sich gelassen hat, aber es ist immer noch stark.

Die Aktie von PagSeguro stürzte Anfang Oktober ab, nachdem die brasilianische Zentralbank angekündigt hatte, dass sie die Interbankenentgelte für Prepaid-Kartentransaktionen kappen würde. Diese machen einen Teil des Umsatzes aus, aber das Management hat erklärt, dass es sich keine Sorgen um die Auswirkungen des neuen Gesetzes mache, das nach eigenen Angaben nur einen „vernachlässigbaren“ Einfluss auf das Gesamtgeschäft haben werde. In einer zweiten Stellungnahme hieß es, dass das Unternehmen von dem neuen Gesetz profitieren werde, wenn es in Kraft trete, da es zwar Einnahmen aus den Interbankenentgelten für Prepaid-Karten verlieren könne, aber auch Interbankenentgelte für die Akquise zahle, die dann sinken würden.

Wie auch immer sich die Dinge entwickeln, es ist verständlich, dass dies bei den Anlegern für Verwirrung und bei der Aktie für Schwankungen sorgt. Es bedeutet auch, dass das Unternehmen in Zukunft mit anderen regulatorischen Risiken konfrontiert werden könnte.

Ich würde sagen, dass die Anleger hier das große Ganze sehen müssen. PagSeguro hat mehrere Geschäftsbereiche und Einnahmequellen und arbeitet in einem aufstrebenden Markt, der viele Möglichkeiten bietet.

Eine Aktie, die hinter den Möglichkeiten zurückbleibt

Die Aktie von PagSeguro hat sich bisher nicht besonders gut entwickelt. Bei den aktuellen Kursen hat sie seit ihrem ersten Handelstag im Jahr 2018 etwa 20 % zugelegt und ist im Jahr 2021 um 40 % gefallen. Bei diesem niedrigen Kurs wird die Aktie mit dem 48-Fachen des Gewinns der letzten zwölf Monate gehandelt. Square hingegen wird mit dem fast 232-Fachen der nachlaufenden Gewinne gehandelt, obwohl das Unternehmen nicht annähernd so schnell wächst – zugegebenermaßen ist das KGV von Square mehr als doppelt so hoch wie das von PagSeguro und das Unternehmen ist im gerade veröffentlichten dritten Quartal um satte 43 % gewachsen.

In diesem Fall wird PagSeguro von der Börse aufgrund des aktuellen Umfelds nicht mit einer Prämie für sein Potenzial belohnt. Das bedeutet, dass der Kauf von Aktien mit einem Risiko verbunden ist. Aber das Potenzial ist nach wie vor vorhanden, und der Preis wird wahrscheinlich irgendwann aufholen. Anleger sollten erwägen, Aktien zu kaufen, bevor das passiert.

Der Artikel Man sollte nicht auf einen Börsencrash warten, um diese günstige Aktie zu kaufen ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, die von der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Premium-Beratungsdienstes von The Motley Fool abweichen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.
Dieser Artikel wurde von Jennifer Saibil auf Englisch verfasst und am 10.11.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Jennifer Saibil besitzt keine der genannten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von PagSeguro Digital und Square.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.