Kann man allein mit Bitcoin in den Ruhestand gehen?

·Lesedauer: 4 Min.
Bitcoin
Bitcoin

Die wichtigsten Punkte

  • Hättest du vor einem Jahrzehnt 1.000 US-Dollar in Bitcoin investiert, hättest du heute etwa 23 Millionen US-Dollar.

  • Deine Möglichkeiten, dein Ruhestandsgeld in Bitcoin zu investieren, sind begrenzt.

  • Bitcoin eignet sich zwar als Investition, aber aufgrund seiner Volatilität ist er für die Altersvorsorge nur bedingt geeignet.

Bitcoin (WKN:BTCEUR) hat den S&P 500 im Jahr 2021 bisher überflügelt, auch wenn er in der letzten Woche um 12 % gefallen ist. Mit Stand vom 26. Oktober hat die Kryptowährung im bisherigen Jahresverlauf 106 % zugelegt, der S&P 500 dagegen nur 23 %.

Die Renditen sind sogar noch verblüffender, wenn du ein Jahrzehnt zurückgehst. Hättest du am 25. Oktober 2011 – lange bevor Kryptowährungen zum Mainstream wurden – 1.000 US-Dollar in Bitcoin investiert, hättest du heute rund 23 Millionen US-Dollar.

Bei so viel Aufregung um Kryptowährungen fragst du dich vielleicht: Könntest du allein mit Bitcoin in den Ruhestand gehen? Aber nicht so schnell. Auch wenn Bitcoin einen Platz in deinem Portfolio verdient hat, solltest du nicht deinen gesamten Ruhestand darauf setzen.

Kannst du Bitcoin auf ein Ruhestandskonto einzahlen?

Bitcoin und andere Kryptowährungen sind als Investition nicht verboten. Aber es ist sehr unwahrscheinlich, dass dein Arbeitgeber dir erlaubt, in Bitcoin zu investieren, denn dein Arbeitgeber ist ein Treuhänder und hat die Pflicht, angemessene Investitionen zu tätigen. Da Bitcoin sehr volatil ist, sind nur sehr wenige Arbeitgeber bereit, ihn als Option anzubieten. Schließlich können die Teilnehmer ihren Arbeitgeber verklagen, wenn er unangemessene Investitionen vornimmt.

Du könntest deine Ruhestandsgelder in Bitcoin investieren, indem du ein selbstverwaltetes Konto eröffnest. Diese Konten sind jedoch in der Regel mit hohen Gebühren verbunden und werden nicht von allen Brokern angeboten.

Das Investieren in Bitcoin über eine Kryptowährungsbörse ist eine weitaus üblichere Methode.

Bitcoin vs. die Börse

Im Vergleich zur Börse hat Bitcoin in den letzten zehn Jahren enorme Renditen erzielt. Aber auch im Vergleich zur Börse hat der Kurs stark geschwankt.

Nachdem er Ende 2017 kurzzeitig die 20.000-Dollar-Marke überschritten hatte, verlor Bitcoin im darauffolgenden Jahr mehr als 80 % seines Wertes. Im Mai 2021 fiel er um 50 %, was vor allem auf ein Krypto-Verbot in China und die Ankündigung von Tesla-CEO Elon Musk zurückzuführen ist, dass der Elektroautohersteller Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptieren wird.

Du willst nicht, dass kurzfristige Schwankungen dich von deinen langfristigen Investitionen ablenken. Aber ein Grund, warum es problematisch ist, sich auf Bitcoin zu verlassen, um deinen Ruhestand zu finanzieren, ist, dass es Bitcoin erst seit 2009 gibt. Erst in den letzten Jahren hat sich Bitcoin als Investition durchgesetzt.

Bitcoin Price Chart
Bitcoin Price Chart

BITCOIN-KURS. DATEN VON Y-CHARTS

Da die Kryptowährung relativ neu ist, gibt es noch nicht viele Anhaltspunkte dafür, wie sich Bitcoin in den nächsten Jahrzehnten entwickeln wird. Es gibt jedoch eine Fülle von Daten über die historische Entwicklung der Börse – und zu keinem Zeitpunkt in der Geschichte des S&P 500-Index hättest du mit einer Investition über 20 Jahre Geld verloren.

Solltest du dein Ruhestandsgeld in Bitcoin investieren?

Die Frage hier lautet nicht: „Solltest du in Bitcoin investieren?“ Die Frage ist vielmehr: „Solltest du dein Ruhestandsgeld in Bitcoin investieren?“ Wenn du eine hohe Risikotoleranz hast, kann Bitcoin als Investition sehr wohl sinnvoll sein. Aber es ist keine gute Investition für den Ruhestand.

Du solltest nicht alles auf eine einzige Investition setzen, egal ob es sich um eine einzelne Aktie, eine Kryptowährung oder eine andere Anlage handelt. Ein diversifiziertes Portfolio ist eine der besten Möglichkeiten, deinen Pensionsfonds zu schützen. Deshalb sind Indexfonds eine gute Wahl für das Sparen von Altersvorsorgegeldern.

Wenn du dein gesamtes Ruhestandsgeld in einen sehr volatilen Vermögenswert wie Bitcoin steckst, besteht die Gefahr, dass der Zeitpunkt deines Ruhestands nicht immer nach Plan verläuft. Viele Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer müssen aufgrund von gesundheitlichen Problemen oder Arbeitsplatzverlusten früher in den Ruhestand gehen, als sie geplant hatten, oder sie müssen sich um einen Ehepartner oder Elternteil kümmern. Wenn du nach einem extremen Kurseinbruch mit dem Abheben von Geld beginnen müsstest, könnte der Schaden für deine Finanzen lang anhaltend sein.

Wenn du an die Zukunft der Kryptowährung glaubst und die Höhen und Tiefen erträgst, kann Bitcoin dir helfen, einen großen Wohlstand aufzubauen. Aber sei vorsichtig. Begrenze deinen Anteil auf 5 % bis 10 % deines Portfolios und halte deine Ruhestandsgelder in berechenbareren Anlagen.

Der Artikel Kann man allein mit Bitcoin in den Ruhestand gehen? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel gibt die Meinung des Verfassers wieder, der mit der "offiziellen" Empfehlungsposition eines Motley Fool Premium-Beratungsdienstes nicht übereinstimmen kann. Das Hinterfragen einer Investitionsthese - selbst einer eigenen - hilft uns allen, kritisch über Investitionen nachzudenken und Entscheidungen zu treffen, die uns helfen, klüger, glücklicher und reicher zu werden.

Dieser Artikel wurde von Robin Hartill auf Englisch verfasst und am 31.10.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.
The Motley Fool besitzt und empfiehlt Bitcoin und Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.